LAG Hamm, 17.09.1980 - 15 Sa 771/80 - EversOK


Fundstellen
Gesetz
§ 86 a HGB; § 87 a Abs. 3 HGB; § 87 a Abs. 3 Satz 2 HGB; § 87 a Abs. 2 HGB; § 92 Abs. 2 HGB
Stichworte
Nachbearbeitungspflicht; Nachbearbeitungsgrundsätze; Rückforderung unverdienter Provisionsvorschüsse; Stornogefahrmitteilung; Vermutung für das Feststehen der Nichtleistung; tatsächliche Vermutung; Nichtzahlung der Erstprämie; Entfallen der Nachbearbeitung; Nichteingang der Einlöseprämie; Darlegungs- und Beweislast; Risikoverteilung bei Stornierung des Versicherungsvertrages nach dem Ausscheiden des VV; Risiko der Leistungsbereitschaft des Kunden; Stornorisiko
Anmerkung
zu LS 1 vgl. OLG Jena, 13.12.2000 LS 12;

zu LS
2 vgl. BGH, 25.05.2005 LS 5 m.w.N.;

zu LS 4 vgl. OLG Hamm, 12.05.1980 LS 5 m.w.N.;

zu LS 6 vgl. aber OLG Köln, 18.05.1977 LS 3 m.w.N.;

zu LS 7 vgl. OLG Zweibrücken, 21.03.1995 LS 11;

zu LS 8 vgl. Anm. 25.3 zu OLG Frankfurt/Main, 21.05.1999;

zu LS 9 vgl. LAG Schleswig, 15.10.1986 LS 13; LG Freiburg, 18.12.1979 LS 10; vgl. aber LG Fulda, 06.02.1996 LS 12, 13, das für den Tatbestand des § 87 a Abs. 3 Satz 2 HGB 1989 (= die gemäß § 29 EGHGB geltende neue Fassung der Vorschrift) zutreffend davon ausgeht, dass auch dem ausgeschiedenen VV eine Stornogefahrmitteilung gemacht werden muss.