Logo EversOK

BGH, 28.01.1965 - VII ZR 120/63 - (Urteil)

Fundstellen
EversOK; NJW 65, 1136 LS; MDR 65, 570; BB 65, 434; DB 65, 588; VersVerm 65, 98; LM Nr. 5 zu § 87 c HGB und Nr. 24 zu § 89 b HGB; HVuHM 65, 531; HVR Nr. 338; VersR 65, 583 LS; BerlWirt 65, 750; AP Nr. 2 zu § 87 c HGB LS; BGHWarn 65, 78 LS; Juris; BeckRS 65, 31368428; prinz.law
Gesetz
§ 89 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 HGB; § 87 c Abs. 2 HGB; § 89 b Abs. 4 Satz 2 HGB; § 242 BGB
Stichworte
Berücksichtigung später eingetretener Umstände beim AA des HV; nachvertragliche Entwicklung; Ausgleichsprognose und tatsächliche Entwicklung; venire contra factum proprium; rechtsmissbräuchliches Verhalten; stillschweigendes Anerkenntnis; Ausschlussfrist; Geltendmachung; Geltendmachungsfrist bei Anerkenntnis; Bezirksverkleinerung; Ausnahme vom Anspruch auf Buchauszug bei hohen Einnahmen des HV
Anmerkung
zu der Entscheidung vgl. auch BGH, 03.06.1971;

zu LS 1 vgl. BGH, 03.06.1971 LS 7 m.w.N.; 06.08.1997 LS 34 - Esso 2 -;

zu LS 2 vgl. OLG Saarbrücken, 18.09.1985 LS 5; LG Bamberg, 02.02.1988 LS 6; OLG Koblenz, 27.03.1980 LS 4; a.A. BGH, 29.11.1995 LS 1; 23.10.1981 LS 11 m.w.N.; OLG Düsseldorf, 01.03.2002 LS 11; vgl. aber auch LG Aachen, 24.04.2001 LS 4;

zu LS 3 vgl. OLG Karlsruhe, 27.12.1984 LS 2;

zu LS 4 vgl. auch BGH, 27.10.1993 LS 2; LG Stuttgart, 21.01.1972 LS 4 m.w.N.; FG Rheinland-Pfalz, 19.01.2004 LS 12 m.w.N.; OLG Nürnberg, 21.02.2001 LS 1;

zu LS 5 vgl. BGH, 23.02.1967 LS 16; 06.08.1997 LS 33 m.w.N. - Aral 2 -;

zur Frage, ob die nachvertragliche Umsatzentwicklung bei der Feststellung der Vorteile und Verluste berücksichtigt werden kann, vgl. BGH, 03.06.1971 LS 7 m.w.N.;

zu LS 6 - Sinn und Zweck der Vorschrift des § 89 b Abs. 4 Satz 2 HGB - vgl. OLG München, 20.08.1954 LS 2 m.w.N.;

zu LS 7 vgl. OLG Düsseldorf, 14.04.2000 LS 3 - Elf 2 -;

Zutreffend sieht die Rechtsprechung eine Geltendmachung des AA als entbehrlich an, wenn der U den AA anerkannt hat (OLG Bamberg, 01.03.1963 LS 10 m.w.N. - Künzel -). Ausreichend ist hierbei das Anerkenntnis des AA dem Grunde nach (Ankele, Handelsvertreterrecht, § 89 b Rz. 220; Hopt, Handelsvertreterrecht, 6.A., § 89 b Rz. 79), weil die Geltendmachung mit Rücksicht auf den Sinn und Zweck der Vorschrift des § 89 b Abs. 4 Satz 2 HGB, dem U Klarheit darüber zu schaffen, dass der HV einen AA begehrt (BGH, 29.04.1968 LS 2), keine Bezifferung erfordert (vgl. BGH, 29.04.1968 LS 5).

zu LS 8 vgl. LG Stuttgart, 14.12.1972 LS 9;

zu LS 12 vgl. BGH, 29.11.1995 LS 8; zur Frage, ob ein isolierter Verzicht auf Kontrollrechte möglich ist, vgl. bejahend OLG München, 31.07.2019 LS 6 m.w.N. - STRATEGIE FINANZMANAGEMENT 1 -; verneinend OLG Düsseldorf, 28.11.1997 LS 7