Logo EversOK

LG Mainz, 16.01.2004 - 11 HKO 76/02 - (Urteil)

Fundstellen
EversOK*
Gesetz
§ 6 Abs. 3 AGBG; § 6 Abs. 2 AGBG; § 9 AGBG; § 9 Abs. 1 AGBG; § 11 Nr. 6 AGBG; § 89 a HGB; § 90 a HGB; § 87 a Abs. 3 Satz 1 HGB; § 87 a Abs. 3 Satz 2 HGB; § 88 HGB; § 89 b HGB; § 90 a Abs. 1 Satz 3 HGB; § 90 a Abs. 4 HGB; § 315 BGB; § 343 BGB
Stichworte
- EFS 1 -; wichtiger Grund; unwirksame Bestimmungen in formularmäßigem HVV; Abkürzung der Verjährung; Gesamtnichtigkeit des HVV; Lehre vom faktischen Vertrag; dynamische Verweisung in formularmäßigen HVV; einseitiger Änderungsvorbehalt; Entbehrlichkeit einer Abmahnung
Anmerkung
n. rkr.; Az. beim OLG Koblenz - 6 U 101/04 -;

zu LS 3 vgl. LG Kassel, 05.06.2013 LS 3 - DVAG 63 -; Evers, BB 92, 1365, 1370; Palandt/Heinrichs, BGB, 62. A., Einführung vor § 145 BGB Rz. 29;

zu LS 4 Die Klausel lautete wie folgt.

Der jeweils gültige Karriereplan, der jeweils gültige Produktplan und die jeweils gültigen Provisionslisten sind in ihrer jeweils neuesten Fassung Bestandteile dieses Vertrages.

zu LS 5 - Unwirksamkeit einer dynamischen Verweisung - vgl. OLG Köln, 10.04.1996 LS 11 m.w.N., 12 - Volvo 4 -;

zu LS 9 vgl. OLG Düsseldorf, 19.01.1990 LS 2 m.w.N.;

zu LS 11 vgl. OLG Celle, 13.06.2002 LS 10, 11, 12 - AWD 34 -;

zu LS 16 vgl. OLG Celle, 13.06.2002 LS 9 m.w.N. - AWD 34 -;

zu LS 17 vgl. OLG Köln, 29.07.1997 LS 13 m.w.N. - OVB 3 -; a.A. OLG Celle, 04.11.1999 LS 11 m.w.N.; LG Hannover, 09.10.1996 LS 3 - AWD 15 -; LG Frankfurt/Main, 27.11.1996 LS 10 - AWD 6 -; offengelassen von LG Köln, 05.07.2001 LS 7 - OVB 4 -; LG Hildesheim, 22.06.1999 LS 6;

zur Abkürzung der Verjährung in HVV vgl. BGH, 03.04.1996 LS 3; OLG München, 07.02.1996 LS 1 m.w.N.;

zu LS 19 - Unwirksamkeit einseitiger Änderungesvorbehalte in einem HVV -vgl. OLG Frankfurt/Main, 02.12.1997 LS 3 m.w.N. - Brandkasse -;

zu LS 26 Zwar führt die Nichtanwendbarkeit unwirksamer formularmäßiger Regelungen im HVV für den HV als Vertragspartner des die Klauseln verwendenden U im Allgemeinen zu einer Verbesserung der Rechtsposition des HV. Eine unbillige Härte kann sich aber daraus ergeben, dass der nach Wegfall der AGB maßgebende Vertragsinhalt aus der Sicht des HV unklar ist und Ungewissheit und Streit über die beiderseiten Rechte und Pflichten droht (Palandt/Heinrichs, BGB, 61. A., § 6 AGBG Rz. 9).

zu LS 30 vgl. aber BGH, 03.05.1995 LS 1 m.w.N;

zur dynamischen Verweisung in Franchiseverträgen vgl. Kroll in ZVertriebsR 16, 284.