Logo EversOK

LG München II, 16.05.2013 - 4 HK O 5253/12 - (Urteil)

ECLI
ECLI:DE:LGMUEN2:2013:0516.4HKO5253.12.0A
Gesetz
§ 3 UWG; § 5 Abs. 1 UWG; § 1004 BGB analog; § 241 Abs. 1 BGB; § 280 BGB; § 204 VVG; § 34 d Abs. 1 GewO; § 34 d Abs. 1 Satz 4, 1. HS GewO; § 34 e GewO; § 5 RDG
Stichworte
- Inter -; Kontaktverbot; Verbot der direkten Ansprache; Korrespondenzverbot; Unterlassungsanspruch des VM; Kundenschutz; Tarifwechsel; Tarifwechselberatung; unerlaubte Rechtsberatung; Honorarberatung durch VM
Anmerkung


n.rkr.; Berufungsentscheidung OLG München, 20.02.2014 - 29 U 2652/13 -; Revisionsentscheidung BGH, 21.01.2016 - I ZR 274/14 -;

zu LS
10 Im Streitfall hatte der VM im Namen des VN um die Erstellung von Umtarifierungsangeboten für bestimmte Tarife des VU gebeten und dabei ausdrücklich die Weisung des VN zum Ausdruck gebracht, die zur Tarifumstellung "erforderliche" Korrespondenz ausschließlich über den VM zu führen.

zu LS 12 vgl. LG Hamburg, 01.03.2013 LS 10 m.w.N.;

zu LS 18 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 59 Rz. 80, der allerdings die in dem Streitfall entscheidende und zu bejahende Frage nicht behandelt, ob das für den Fall der Ausübung der Option nach § 204 VVG, den Tarif in der Krankenversicherung zu wechseln, zahlbare Honorar, eine erfolgsabhängig versprochene Courtage i.S. des § 652 BGB darstellt;

zu LS 23 vgl. OLG Karlsruhe, 13.06.2018 LS 69 m.w.N. - MLP 34 -;

zu LS 24 vgl. LG Hamburg, 08.03.2013 - 315 O 64/12 - LS 4, 5 m.w.N.; LG Heidelberg, 05.09.2017 LS 2 - MLP 34 -; a.A. LG Saarbrücken, 17.05.2016 LS 13