BGH, Urteil, 12.12.2013 - III ZR 124/13 - EversOK



Gesetz
§ 307 BGB; § 346 BGB; § 357 BGB; § 652 BGB; § 61 VVG; § 62 VVG; § 63 VVG
Stichworte
- Atlanticlux 43 -; Wirksamkeit einer Vergütungsvereinbarung zwischen VV und VN für die Vermittlung einer Nettopolice; Vergleichbarkeit der Beratungsleistung von VV und VM; Gleichwertigkeit der Beratungspflichten von VM und VV; Beratung von VV und VM gleich; Bruttopolice; Bemessung des Wertersatzes für die Vergütung des VV bei Widerruf der Vergütungsvereinbarung
Anmerkung
Vorinstanzen LG Stuttgart, 13.03.2013 - 4 S 258/12 -; AG Stuttgart, 05.07.2012 - 14 C 2183/12 -;

zu LS 5 5.1 Allgemein gilt der Gewohnheitsrechtssatz, nach der sich der Anspruch des VM auf Courtage gegen das VU richtet (Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Reiner, HGB, 4.A., § 99 Rz. 73; Evers/Friele, Maklerkompass 2014, S. 161 m.w.N.).

5.2 Eine Provisionsvereinbarung, nach der der VM gegen eine vom VN zu zahlende Courtage tätig wird und die Parteien des VMV etwa aus Anlass der Vermittlung eines abschluss- oder vertriebskostenfrei kalkulierten Versicherungstarifs treffen, führt dazu, dass der Gewohnheitsrechtssatz, nach dem sich der Courtageanspruch des VM abweichend von § 99 HGB gegen das VU richtet, nicht anwendbar ist (Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Reiner, HGB, 4.A., § 99 Rz. 73; Evers/Friele, Maklerkompass 2014, S. 161).

zu LS
6 vgl. Reiff, VersR 12, 645, 647 f.; ders., r+s 13, 525, 531;

zu LS 9 vgl. BGH, 30.11.2017 LS 8; 22.05.1985 LS 8 m.w.N. - Victoria 1 -;

zu LS 12 - zentrale Stellung der Beratungs- und Dokumentationspflichten - vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 61 Rz. 1;

zu LS 14 vgl. aber Platzen, Zivilrechtliche Haftung bei Informationsverschulden in der Versicherungsvermittlung 2014, S. 229, der hinsichtlich des Umfangs der Beratungspflicht eine teleologische Reduktion der Vorschrift des § 61 Abs. 1 Satz 1 VVG für geboten hält, weil die RiLi diesen Beratungsumfang nur für VM vorsehe;

zur eingeschränkten Beratungspflicht des VV vgl. auch OLG München, 22.06.2012 LS 3 m.w.N.;

14.1 Unterschiede zwischen der Beratungspflicht des VV und des VM sind allenfalls bezogen auf die Pflicht des VM gemäß § 60 Abs. 1 Satz 1 VVG festzustellen, dem dem VN zu erteilenden Rat eine Marktauswahl von Versicherungsprodukten und Risikoträgern zugrunde zu legen (Zinnert, Der Versicherungsvertreter 2009, S. 170).

14.2 Soweit ein wesentlicher Unterschied in der Beratungspflicht des VV und derjenigen des VM auch in dem Umstand erkannt worden ist, dass der VV im Lager des VU steht, dessen Interessen er wahrzunehmen verpflichtet ist (Zinnert, Der Versicherungsvertreter 2009, S. 170), kann dem nicht gefolgt werden. Denn die Beratungspflichten des VU nach § 6 Abs. 1 Satz 1 VVG entsprechen denen des VV und des VM nach § 61 Abs. 1 Satz 1 VVG (BT-Drs. XVI/3945, S. 58). Treffen das VU die gleichen Beratungspflichten, können sich im Anwendungsbereich der Vorschriften der §§ 6 Abs. 1 Satz 1, 61 Abs. 1 Satz 1 VVG keine Abweichungen für die Pflichtenlage des VV im Verhältnis zum VM dadurch ergeben, dass der VV bei seiner Vermittlungs- und Abschlusstätigkeit gemäß § 86 Abs. 1, 2. HS HGB die Interessen des VU wahrzunehmen verpflichtet ist.

zu LS 17 vgl. Reiff, VersR 12, 645, 650; ders., r+s 13, 525, 531 f.;

zu LS 19 vgl. Reiff, VersR 12, 645, 653; ders., r+s 13, 525, 533;

zu LS 21 vgl. Reiff, VersR 12, 645, 651; ders., r+s 13, 525, 532;

zu LS 23 vgl. BGH, 25.09.2014 LS 31 m.w.N. - Atlanticlux 44 -; OLG München, 05.07.2016 LS 9; - PrismaLife 12 -; a.A. Reiff, VersR 12, 645, 656; ders., r+s 13, 525, 534;

zu LS 26 vgl. Reiff, VersR 12, 645, 651; ders., r+s 13, 525, 528 f., 532 - unter Hinweis auf die Begründung der Bundesregierung zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Versicherungsvertragsrechts, BT-Drs. XVI/3945, S. 53 und 102;

zu LS 35 vgl. BGH, 25.09.2014 LS 31 m.w.N. - Atlanticlux 44 -; OLG München, 05.07.2016 LS 9; - PrismaLife 12 -;

zu LS 38 vgl. Anm. 17.4 zu BGH, 01.03.2012 - Atlanticlux 30 -; Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 60 Rz. 11; Evers/Friele, Maklerkompass 2014, S. 20