Logo EversOK

KG, 15.09.1994 - 2 U 4002/91 - (Urteil)

ECLI
ECLI:DE:KG:1994:0915.2U4002.91.0A
Fundstellen
Gesetz
Art. 28 Abs. 2 EGBGB; § 89 b Abs. 3 Satz 2 HGB; § 89 b Abs. 4 Satz 2 HGB; § 89 b Abs. 4 Satz 1 HGB; § 242 BGB; § 89 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 HGB; § 89 b Abs. 2 HGB; § 271 BGB
Stichworte
AA des HV; Hauptvertreter; Reisebüro; Reiseagentur; Reisevermittler; Vermittler von Flugreisen; Vertragsstatut des HVV; Verwirkung des Kündigungsrechts; wichtiger Grund; Streitigkeiten unter den Gesellschaftern einer HV-GmbH; Ausgleichsprognose; Berücksichtigung nachvertraglicher Entwicklung; nachvertragliche Umsatzentwicklung; Darlegungs- und Beweislast für Altkunden; substantiiertes Bestreiten der Neukundeneigenschaft; Abweichung vom Basisjahr; Prognosezeitraum 4 Jahre; Berücksichtigung von Provisionen an Untervertreter; Unterprovision; Fälligkeit des AA; Sogwirkung der Marke; ersparte Aufwendungen; Werbemaßnahmen des U; Abzinsung; Gillardon
Anmerkung


zum AA des Hauptvertreters vgl. Schlechtriem, BB 71, 1540; zum Ausgleichsanspruch des handelsvertreterähnlichen Vertriebsvermittlers vgl. Thume in BB 16, 578 ;

zu LS 1 - objektive Anknüpfung im internationalen Privatrecht bei HVV - vgl. BGH, 12.05.1993 LS 4 m.w.N.;

zum Status des Reisebüros als HV i.S. des § 84 Abs. 1 HGB vgl. BGH, 25.09.1990 LS 3 m.w.N. - TUI 4 -;

zu LS 3 vgl. BGH, 29.04.1968 LS 5 m.w.N.;

zu LS 5 5.1 Nach allgemeiner Ansicht zählen auch juristische Personen, etwa eine HV-GmbH oder eine HV-AG, zum ausgleichsberechtigten Personenkreis, ohne dass sich insoweit hinsichtlich der Berechnung der Höhe des AA Unterschiede ergeben (vgl. Arndt, DB 99, 1789; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 89 b Rz. 11).

5.2 Eine Streitigkeit zwischen den hinter einer HV-GmbH stehenden Gesellschaftern ist der HV-GmbH nur dann zurechenbar, wenn die Gesellschafter entweder gleichzeitig Geschäftsführer der HV-GmbH und damit deren Organe sind oder wenn sie die Vermittlungsleistungen für die HV-GmbH erbringen (vgl. dazu Emde, Die Handelsvertreter-GmbH, S. 165f.). Richtig geht der Senat davon aus, dass allein die Zurechnung einer Streitigkeit nicht ausreicht, eine Kündigung des U mit ausgleichsausschließender Wirkung zu rechtfertigen. Erst wenn sich der Streit derart auswirkt, dass die HV-GmbH ihren Pflichten aus dem HVV nicht mehr nachkommt, kommt eine ausgleichsausschließende Kündigung des U aus wichtigem Grund wegen schuldhaften Verhaltens der HV-GmbH nach Maßgabe des § 89 b Abs. 3 Nr. 2 HGB in Betracht. Denn in diesem Fall liegt eine Verletzung der Bemühungspflicht (§ 86 Abs. 1, 1. HS HGB) und der Pflicht zur Wahrung der Interessen des U (§ 86 Abs. 1, 2. HS HGB) vor. Die HV-GmbH ist verpflichtet, alles in ihrer Macht gegenüber den Gesellschaftern stehende zu tun, um die Gesellschafter zu veranlassen, von ihrem schädigenden Verhalten Abstand zu nehmen (vgl. dazu Emde, Die Handelsvertreter-GmbH, S. 166f.).

5.3 Aus der Tatsache, dass der Gesetzgeber den ursprünglich vorgesehenen Ausschluss des AA für einen HV in der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft nicht in die gemäß § 89 b HGB 1953 Gesetz gewordenen Fassung des AA des HV aufgenommen hat, kann nicht gefolgert werden, dass der AA grundsätzlich der Minderung unter dem Gesichtspunkt der Billigkeit unterliegt, wenn es sich bei dem HV der Rechtform nach um eine Kapitalgesellschaft handelt (so aber Geßler, Der Ausgleichsanspruch der Handels- und Versicherungsvertreter 1953, S. 78). Maßgeblich hierfür ist der Umstand, dass der AA keinen Sozialschutz bezweckt (BGH, 04.05.1959 LS 10; vgl. aber auch BGH, 19.11.1970 LS 27 f.), sondern lediglich eine Vergütung für die Schaffung eines Kundenstamms darstellt.

zu LS 7 vgl. KG, 08.07.1960 LS 3; Hopt, Handelsvertreterrecht, 6.A., § 89 b Rz. 70;

zu LS 8 - Begriff der Geschäftsverbindung - vgl. BGH, 25.10.1984 LS 2 m.w.N.; Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. II, 9.A., Kap. IX Rz. 172;

zum Begriff der Unternehmervorteile vgl. LS 16;

zu LS 10 vgl. BGH, 06.08.1997 LS 8;

zu LS 11 vgl. Küstner/v. Manteuffel, HdB-ADR, Bd. II, 5.A., Rz. 653; siehe dazu Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. II, 9.A., Kap. XVI Rzz. 2 ff.;

zu LS 13 vgl. LG Stuttgart, 03.05.1991 LS 7;

zu LS 15 vgl. OLG Frankfurt/Main, 08.12.1970 LS 15; Schmidt, Handelsrecht, § 27 V 2; Schröder, Recht der Handelsvertreter, 5.A., § 89 b Rz. 18; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 89 b Rz. 120. Die anspruchsmindernde Berücksichtigung von Werbemaßnahmen unter dem Gesichtspunkt der Billigkeit erfordert einen außergewöhnlich hohen Werbeaufwand des U, der die Vermittlungserfolge des HV konkret gefördert hat (vgl. LG München I, 03.03.1985 LS 15 m.w.N.).

zu LS 16 vgl. Küstner, NJW 69, 769, 773; Christoph, NJW 10, 647, 650; vgl. aber auch Lilje, ZVertriebsR 16, 211, 212 ff.; ders., Die Berechnung des Handelsvertreterausgleichs im Versicherungsvertrieb 2015, S. 63 ff.;

zu LS 17 vgl. BGH, 29.03.1990 LS 7 m.w.N.;

zu LS 18 vgl. a.A. OLG Stuttgart, 20.05.1999 LS 20 - Karl Leitermeyer Verlag -;

zu LS 19 - Basisjahr - vgl. OLG Hamburg, 08.07.1982 LS 1 m.w.N. - Shell 6 -;

zu LS 21 vgl. Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. II, 9.A., Kap. IX Rz. 162; für den AA des VV vgl. auch Küstner, Grundsätze zur Errechnung der Höhe des Ausgleichsanspruchs Rz. 127;

zu LS 22 vgl. aber OLG Köln, 27.01.2000 LS 10 - Kopfbedeckung -;

zu LS 24 vgl. BGH, 10.07.2002 LS 74 - Aral 7 -; OLG Nürnberg, 16.05.1991 LS 4; KG, 19.05.1978 LS 6; OLG Köln, 23.01.2009 LS 2 lit. i; 23.02.1996 LS 23; 26.09.1995 LS 19; LG Stuttgart, 31.07.2001 LS 45 - Porsche 3 -; OLG Hamm, 21.11.1997 LS 25; LG Hamburg, 02.05.1996 LS 6; 06.10.1994 LS 13; LG München, 03.08.1998 LS 1 (8); LG Heilbronn, 30.10.1998 LS 20; LG Köln, 14.01.1999 LS 15; LG Berlin, 15.11.1999 LS 27 - Shell 14 -; Martinek, FS für Lüke 1997, 409, 420; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 89 b Rz. 144; Küstner/v. Manteuffel/Evers, HdB-ADR, Bd. II, 6.A., Rz. 663; siehe dazu Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. II, 9.A., Kap. IX Rzz. 58 ff.; Küstner, v. Manteuffel & Evers, Hrsg., Der Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters 1998, Ziff. I. 5.5., S. 76; Genzow, Der Vertragshändlervertrag 1996, Rz. 172; Westphal, Vertriebsrecht, Bd. II, Rzz. 260, 261;

zu anderen Abzinsungs-Formeln vgl. WP Handbuch 85/86, I, 9. A., S. 1830 (Spitzer); vgl. dazu auch OLG Hamburg, 19.11.1997 LS 16 ;

zur Hoffmannschen Formel - vgl. BGH, 10.10.1991 LS 3 m.w.N.;

Bei der Abzinsung ist darauf zu achten, dass die Degression der Provisionsverluste bei fortschreitendem Prognosezeitraum berücksichtigt wird (vgl. dazu Semmler, Die Rechtsstellung des Tankstellenhalters zwischen Handelsvertreter und Vertragshändler 1995, S. 183 f.).

zu LS 25 vgl. BGH, 07.03.1985 LS 1; LG München I, 21.03.1990 LS 6; Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. II, 9.A., Kap. IX Rz. 89; Staub/ Brüggemann, HGB, 4. A., § 89 b Rz. 27; Baumbach/Hopt, HGB, 38.A., § 89 b Rz. 32; vgl. aber auch BGH, 16.03.1989;

zu LS 26 vgl. OLG Frankfurt/Main, 25.04.1995 LS 19; LG München I, 21.03.1990 LS 6; Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. II, 9.A., Kap. IX Rz. 89, Kap. XII Rz. 28; auch Schröder, Recht der Handelsvertreter, 5.A., § 89 b Rz. 19 c sieht es zutreffend als i. S. des § 89 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 HGB bedeutsam für die Bemessung des AA an, ob der Hauptvertreter seinen Untervertretern gegenüber zur Zahlung eines AA verpflichtet ist.

zu LS 30 vgl. BGH, 04.06.1975 LS 26 m.w.N.;

zu LS 31 vgl. KG, 28.06.1977 LS 16 m.w.N.;

zu LS 33 vgl. aber OLG Hamm, 05.05.1980 LS 1 m.w.N.