Logo EversOK

OLG Karlsruhe, 28.11.1972 - 8 U 99/72 - (Urteil)

ECLI
ECLI:DE:OLGKARL:1972:1128.8U99.72.0A
Fundstellen
EversOK; VersR 73, 857 m. Anm. Höft; RVR 73, 74; VW 73, 1208 LS; Juris; Wolters Kluwer
Gesetz
§ 86 b Abs. 1 HGB; § 88 HGB; § 89 a Abs. 1 HGB; § 90 a HGB; § 242 BGB; § 320 Abs. 1 Satz 1 BGB; § 140 BGB; § 139 BGB; § 9 AGBG
Stichworte
Wettbewerbsverbot; wichtiger Grund; Umkehr der Darlegungs- und Beweislast; Karenzentschädigung; Krankheit des HV; unzulässige Rechtsausübung; Erhebung der Verjährungseinrede; Berufung auf abgekürzte Verjährung in AGB; Einrede der Nichterfüllung bei Verweigerung der Karenzentschädigung; Nichtzahlung der Karenzentschädigung; Umkehrung der Beweislast als unangemessene Benachteiligung
Anmerkung


Revisionsentscheidung BGH, 19.12.1974 - VII ZR 2/74 -;

zu LS 1 vgl. Ankele, Handelsvertreterrecht, § 89 a Rz. 44;

zu LS 3 vgl. v. Blomberg, VersR 68, 330; Schwerdtner, JR 73, 200; Ankele, Handelsvertreterrecht, § 90 a Rz. 26; offengelassen von OLG München, 01.03.2012 LS 3 - DVAG 28 -;

zu LS 4 vgl. OLG Karlsruhe, 01.12.1970 LS 18; Staub/Emde, HGB, 5.A., § 90 a Rz. 70; Emde, Vertriebsrecht, 3.A., § 90 a Rz. 72; a.A. Ebenroth/Boujong/Joost//Stohn/Löwisch, HGB, 3.A., § 90 a Rz. 42; Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer, HGB, 2.A., § 90 a Rz. 21; Baumbach/Hopt, HGB, 38.A., § 90 a Rz. 22; MünchkommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 90 a Rz. 74; Martinek/Semler/Flohr, Vertriebsrechts-Handbuch, 4.A., § 23 Rz. 26; Höft, VersR 73, 857; wonach dies über § 320 BGB hinausgehen soll; offengelassen von OLG München, 01.03.2012 LS 4 - DVAG 28 -; Koller/Kindler/Roth/Drüen, HGB, 9.A., § 90 a Rz. 7; weitergehend Schröder, Recht der Handelsvertreter, 5.A., § 90 a Rz. 20, der § 326 BGB anwenden will; unter den Voraussetzungen des § 323 BGB die Möglichkeit des Rücktritts einräumend MünchkommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 90 a Rz. 75; Koller/Kindler/Roth/Drüen, HGB, 9.A., § 90 a Rz. 7;

zu LS 5 vgl. MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 86 b Rz. 7 a. E.;

zu LS 6 vgl. Baumbach/Hopt, HGB, 31.A., § 88 Rz. 7; Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer, HGB, 2.A., § 88 Rz. 7; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, § 88 Rz. 15;

zu LS 7 vgl. BGH, 07.11.1974 LS 1 m.w.N.; zur Frage, ob der HV ein Delkredere auch formularmäßig übernehmen kann vgl. verneinend Ebroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 3.A., § 86 b Rz. 3, 12; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 86 b Rz. 8; Oetker/Busche, HGB, 6.A., § 86 b Rz. 4; Valdini, ZVertriebsR 16, 207, 207 f.; soweit es zur Begründung heißt, das Geschäft bzw. der Kunde müssten genau bezeichnet werden (Ebroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 3.A., § 86 b Rz. 12), schließt dies eine Delkrederevereinbarung in AGB aber noch nicht aus, weil auch mit einem konkreten Bezug auf ein bestimmtes Geschäft oder auf einen bestimmten Kunden vom U als Verwender vorgegebene Klauseln zum Einsatz gelangen können;

zu LS 8 vgl. Schröder, Recht der Handelsvertreter, 5.A., § 86 b HGB Rz. 12