Logo EversOK

BGH, 12.01.1994 - VIII ZR 165/92 - (Urteil)

Fundstellen
BGHZ 124, 351; BB 94, 885; ZIP 94, 461; DB 94, 2283; WM 94, 1121; MDR 95, 260; LM Nr. 23 zu § 8 AGBG m. Anm. v. Westphalen; NJW 94, 1060; HVR Nr. 740; BGHR AGBG § 9 Abs. 2 Nr. 2 Haftungsfreizeichnung 4; Juris; BeckRS 9998, 166261; prinz.law; Wolters Kluwer
Gesetz
§ 9 Abs. 2 Nr. 2 AGBG; § 8 AGBG; § 10 Nr. 7 a AGBG; § 11 Nr. 5 b AGBG; § 347 Satz 2 BGB; § 987 Abs. 1 BGB
Stichworte
- Daihatsu 1 -; Kfz-VHV; Alleinvertriebsvertrag; Inhaltskontrolle; Treuepflicht des U gegenüber VH; Verpflichtung zur Rücknahme von Ersatzteilen; Depotabrede; Alleinvertriebsberechtigte; einseitiger Änderungsvorbehalt; unangemessene Benachteiligung; Ausgleich; Kompensation
Anmerkung
Vorinstanz OLG Düsseldorf, 25.06.1992; vgl. dazu auch Westphal, Handelsvertreter 17/94, S. 12 ff.;

vgl. zu dieser Entscheidung BGH, 20.07.2005 LS 25 m.w.N.;

zu LS 1 vgl. OLG Düsseldorf, 04.06.1993 LS 4;

zu LS 2 vgl. OLG Düsseldorf, 26.11.2004 LS 7 m.w.N.;

zu LS 4 vgl. BGH, 20.07.2005 LS 3; LG München I, 25.06.2007 LS 32 - Allianz 8 -;
Der U ist nicht darin frei, seinen VH preislich zu unterbieten. Dem U obliegt vielmehr eine Treupflicht gegenüber seinem VH.

zu LS 5 vgl. BGH, 17.11.1999 LS 6 - Ferrari -; - kundenfeindlichste Auslegung von AGB - vgl. BGH, 20.07.2005 LS 38, 46;

zu LS 7 vgl. BGH, 20.03.2003 LS 30 - Thomas Philipps 1 -; 13.01.2000 LS 9;

zu LS 9 vgl. BGH, 06.10.1999 LS 35; 20.07.2005 LS 24; OLG Köln, 10.04.1996 LS 6 ff.; OLG Stuttgart, 05.10.1979 LS 16 ff.;

Dass die Vereinbarung eines Leistungsbestimmungsrechts in AGB der Inhaltskontrolle am Maßstab des § 9 AGBG zugänglich ist, hat der BGH zuvor nicht einmal thematisiert (vgl. dazu BGH, 26.11.1984 LS 4).

zu LS 10 vgl. BGH, 06.10.1999 LS 2, 6,LS 43 m.w.N. - Kawasaki -; 20.07.2005 LS 26 m.w.N.; OLG Köln, 10.04.1996 LS 26 - Volvo 4 -; OLG
München, 02.11.2007 LS 8 m.w.N. - Allianz 13 -; Schlünder AGB-Prüfung und Gestaltung, Rz. 540;

zu LS 11 vgl. BGH, 06.10.1999 LS 23 - Kawasaki -;

zu LS 13 vgl. OLG Köln, 10.04.1996 LS 20; a.A. BGH, 06.10.1999 LS 38 - Kawasaki -; einschränkend auch BGH, 05.11.2015 LS 28 - DVAG 45 -;

zu LS 14 vgl. OLG München, 02.11.2007 LS 9 m.w.N. - Allianz 13 -;

zu LS 15 vgl. BGH, 06.10.1999 LS 44 - Kawasaki -;

zu LS 16 vgl. Thamm/Detzer, EWiR, § 9 AGBG, 5/93, 213, 214;

zu LS 17 vgl. BGH, 21.10.1970 m.w.N.; 23.11.1994 LS 2 m.w.N.; 20.09.2006 LS 2; 20.07.2005 LS 33 m.w.N.; KG Berlin, 20.05.1999 LS 6, 14 - Peugeot 2 -;

zu LS 18 vgl. BGH, 20.09.2006 LS 2;

zu LS 19 vgl. Niebling, Das Recht des Automobilvertriebs, S. 180. Teilweise wird in der Literatur aus der Entscheidung des BGH gefolgert, dass der U gesetzlich zur Rücknahme von Vorführwagen verpflichtet ist (so etwa Genzow, Vertragshändlervertrag Rz. 135a; auch Niebling, ebenda, und Westphal, Vertriebsrecht, Bd. II, Vertragshändler Rz. 663 f. gehen offenkundig von einer Vertragspflicht aus).

zu LS 21 vgl. Niebling, Das Recht des Automobilvertriebs, S. 109f. Zutreffend weist Niebling, a.a.O., S. 110 darauf hin, dass das Wandlungsrecht des Händlers nicht in das Belieben des U gestellt werden kann.

zu LS 24 vgl. Stumpf/Jaletzke/Schultze, Der Vertragshändlervertrag, 3.A., Rz. 227 f.; Löwe/Trinkner/v. Westphalen, AGBG, Bd. III, 2.A., Rz. 17; Ulmer/Brandner/Hensen, AGBG, §§ 9-11, Rz. 885;

zu LS 25 vgl. BGH, 06.10.1999 LS 35 - Kawasaki -; LG Dortmund, 20.11.1998 LS 1; Ulmer/Brandner/Hensen, AGBG, § 8 Rzz.14 f., 21