Logo EversOK

ArbG Nürnberg, 09.09.1996 - 12 Ca 4696/96 - (Urteil)

ArbG Nürnberg, 09.09.1996 - 12 Ca 4696/96 - (Urteil)

ECLI

ECLI:DE:ARBGNUE:1996:0909.12CA4696.96.0A

Fundstellen

Gesetz

§ 2 Abs. 1 Nr. 3 b ArbGG; § 84 Abs. 1 HGB; § 92 a HGB; § 5 Abs. 3 ArbGG

Stichworte

- Hamburg-Mannheimer 6 -; Abgrenzung VV / AN; Scheinselbständigkeit; Feststellungsinteresse; Rechtsschutzinteresse; unternehmerische Chance; Gleichbehandlungsgrundsatz; Umsatzerwartung; Lehrgang; Schulung; Einfirmenvertreter; Unternehmerrisiko; Vermittlerausweis; Dienstausweis; Vertreterausweis; Pflicht des VV, sich beim potentiellen Kunden als Vertreter auszuweisen; Ausweispflicht; rechtliches Dürfen

Anmerkung



n. rkr.; aufgehoben durch LAG Nürnberg, 25.02.1998; vvgl. dazu das Parallelverfahren BAG, 15.12.1999; gl. zu dieser Entscheidung o.Verf., VW 98, 562;

zu LS 2 vgl. Germelmann/Matthes/Prütting, ArbGG, 2.A., § 2 Rz. 65; vgl. auch Grunsky, ArbGG, 7.A., § 2 Rz. 22; Gift/Baur, Das Urteilsverfahren vor den Gerichten für Arbeitssachen 1993, Buchstabe C Rz. 118;

zu LS 4 vgl. Germelmann/Matthes/Prütting, ArbGG, 2.A., § 46 Rz. 77;

zu LS 5 vgl. MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 84 Rz. 27; MünchKommHGB/Ströbl, 5.A., § 84 Rz. 29;

zu LS 7 vgl. MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 84 Rz. 30; MünchKommHGB/Ströbl, 5.A., § 84 Rz. 36;

zu LS 10 - Erfordernis einer Gesamtwürdigung - vgl. OLG Düsseldorf, 30.01.1998 LS 5 m.w.N.;

zu LS 11 vgl. MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 92 Rzz. 3, 5; MünchKommHGB/Ströbl, 5.A., § 92 Rzz. 3, 5; wohl auch Hilger, RdA 89, 1 sub III. 2. b.;

zu LS 12 LAG Nürnberg, 26.01.1999 LS 7 m.w.N.; LAG Berlin, 17.06.1999 LS 11; a. A. wohl LAG Niedersachsen, 07.09.1990 LS 5; LAG Köln, 30.06.1995 LS 6; Wank, DB 92, 90 ff.;

zu LS 13 - geringe Bedeutung des Merkmals Arbeitszeit für die Abrenzung - vgl. BAG, 21.01.1966 LS 10 m.w.N.; - Unerheblichkeit der Arbeitszeitbeschränkungen durch Kundenwünsche für die Statusfrage - vgl. LAG München, 11.02.1995 LS 7 m.w.N.;

zu LS 16 vgl. LAG Nürnberg, 26.01.1999 LS 16;

zu LS 17 vgl. ArbG Siegen, 18.02.1997 LS 14; a.A. ArbG Nürnberg, 04.02.1998 LS 28 m.w.N.;

zu LS 18 vgl. aber LAG Köln, 30.06.1995 LS 5 f.; Wank, Arbeitnehmer und Selbständige 1988, Kapitel 26 unter IV. bei Fn. 53; ders, DB 92, 90 ff.; von Einem, BB 94, 61 ff., 63;

zu LS 20 - Abstellen auf das rechtliche Dürfen - vgl. BAG, 15.12.1999 LS 8 - GdF Wüstenrot 4 -; 30.09.1998 LS 5 - Frachtführer 2 -; LAG Hamm, 11.05.2000 LS 22 - DEVK 2 -; LAG Nürnberg, 26.01.1999 LS 18, 19 - Hamburg-Mannheimer 4 -; LAG München, 05.10.1999 LS 3; LAG Berlin, 17.06.1999 LS 11, 24; OLG Naumburg. 08.03.2004 LS 8 - DVAG 8 -; ArbG Dresden, 31.07.2003 LS 11 - Commerzbank 1 -; ArbG Freiburg, 27.01.2000 LS 6; LG Osnabrück, 14.06.1999 LS 3; Hanau/Strick, DB Beilage Nr. 14/98, S. 8, S. 10 m. Fn. 147; Berscheid/Kunz/Brandt/v. Manteuffel/Evers, PraxisArbR, Teil 2 Rz. 910; vgl. dazu auch ArbG Nürnberg, 04.02.1998 LS 36, 12.05.1998 LS 17;

Auf der Grundlage einer teleologischen Bestimmung des Arbeitnehmerbegriffs läuft eine Abgrenzung anhand von Kriterien wie Schutzbedürftigkeit, Marktchancen, freiwilliger Übernahme eines Unternehmerrisikos, Auftreten am Markt, Ausgewogenheit von Chancen und Risiken etc. stets Gefahr, willkürlich zu werden, wenn sie nicht dogmatisch subtil, aufwendig und unbestechlich vorgenommen wird (so zutreffend Hopt, FS für Medicus 1999, S. 235, 251). Die Entscheidungen ArbG Nürnberg, 31.07.1996, ArbG Wuppertal, 17.07.1996, LAG Köln, 30.06.1995 und LAG Baden-Württemberg, 18.03.1998 zeigen dies besonders deutlich. Die Entscheidungen lassen die erforderliche Auseinandersetzung mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen beim HV vermissen.

zu LS 23 vgl. MünchArbR/Richardi, Bd. I, 1993, § 23;

zu LS 24 vgl. Schaub, Arbeitsrechtshandbuch, 8.A., § 45 unter III. und IV.;

zum Direktionsrecht als Merkmal einer persönlichen Abhängigkeit vgl. LAG Rheinland-Pfalz, 28.05.1998 LS 3 m.w.N.;

zu LS 25 vgl. MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 84 Rzz. 32, 33; MünchKommHGB/Ströbl, 5.A., § 84 Rzz. 40, 42;

zu LS 27 vgl. LAG München, 11.02.1995 LS 7;

zu LS 28 vgl. BAG, 26.05.1999 LS 7 - WDR-Rundfunkgebührenbauftragter -; LAG München, 11.02.1995 LS 7 m.w.N.; ArbG Siegen, 18.02.1997 LS 15; ArbG Mainz, 08.07.1999 LS 10 - AMC -;

zu LS 30 vgl. a.A. Hanau/Strick, DB Beilage Nr. 14/98, S. 8;

zu LS 32 vgl. weitergehend ArbG Siegen, 18.02.1997 LS 16 m.w.N.;

zu LS 33 vgl. LAG Düsseldorf, 06.03.1991 LS 15 m.w.N;

zu LS 36 vgl. LAG Nürnberg, 14.01.2004 LS 19; 26.01.1999 LS 20;

zu LS 37 - Berichte über den Erfolg der Bearbeitung einer Liste mit Kundenadressen - vgl. ArbG Nürnberg, 12.05.1998 LS 39; LAG Saarland, 14.05.1996 LS 13 - Hamburg-Mannheimer 1 -; Hanau/Strick, DB Beilage Nr. 14/98, S. 9 m. Fn. 124; vgl. aber ArbG Münster, 23.04.1998 LS 15;

zu LS 38 vgl. a.A. LAG Nürnberg, 26.01.1999 LS 97; vgl. auch Hanau/Strick, DB Beilage Nr. 14/98, S. 13, wonach die Pflicht, sich als Vertreter des VU auszuweisen, nicht gegen die Selbständigkeit angeführt werden kann;

zu LS 39 vgl. ArbG Nürnberg, 12.05.1998 LS 42 m.w.N.;

zu LS 40 vgl. LSG Nordrhein-Westfalen, 20.04.1979 LS 40; vgl. aber ArbG Münster, 23.04.1998 LS 8 Tiret 1;

zu LS 42 vgl. LAG Hamburg, 28.09.1979 LS 2 m.w.N.;

zu LS 44 vgl. LAG Düsseldorf, 06.03.1991 LS 15 m.w.N; vgl. a.A. ArbG Nürnberg, 31.07.1996 LS 20 m.w.N.;

zu LS 51 vgl. a.A. ArbG Nürnberg, 31.07.1996 LS 29;

zu LS 52 vgl. ArbG Nürnberg, 12.05.1998 LS 54; ArbG Hagen, 21.07.1994 LS 5; dem Handelsvertreterrecht ist ein Gleichbehandlungsgrundsatz fremd; insbesondere ist der U rechtlich nicht gehindert, einem HV Vergünstigungen vorzuenthalten, die er einem anderen eingeräumt hat (vgl. BGH, 28.01.1971 LS 1 m.w.N.)