Logo EversOK

BGH, 25.09.1990 - KVR 2/89 - (Beschluss)

BGH, 25.09.1990 - KVR 2/89 - (Beschluss)
Fundstellen
BGHZ 112, 218; DB 90, 2585; BB 91, 89; ZIP 90, 1623; HVR Nr. 697; NJW 91, 490; JZ 91, 520 m. Anm. Rittner; EWiR § 18 GWB 1/91, 69 (Niederleithinger); WM 91, 295; WuW/E BGH 2668; GRUR 91, 626; LM Nr. 15 zu § 18 GWB; WRP 91, 148; MDR 91, 224; Juris; BeckRS 9998, 165643; Wolters Kluwer
Gesetz
§ 18 GWB; § 86 Abs. 1 2. HS HGB 1953; § 86 Abs. 4 HGB 1989
Stichworte
- TUI 4 -; - Touristic-Union -; Wettbewerbsverbot im HVV zwischen Reiseveranstalter und Reisebüro (Pauschalreisenvermittlung); TUI-Agenturverträge; Grenzen der Interessenwahrnehmungspflicht; Abdingbarkeit des Wettbewerbsverbots; gesetzliches Konkurrenzverbot auch ohne ausdrückliche Vereinbarung
Anmerkung
Vorinstanz KG, 07.02.1989; nachgehend KG 27.11.1991 - 28/90 -; nachgehend BGH, 18.05.1993;

zu LS 1 vgl. Baumbach/Hopt, HGB, 39.A., § 86 Rz. 36; Hopt/v. Westphalen, Vertrags- und Formularhandbuch, I. G. 2. 3; Westphal, Vertriebsrecht, Bd. I, Handelsvertreter 1998, Rz. 237; weitergehend für grundsätzliche Anwendbarkeit Immenga/Mestmäcker, GWB, 2.A., § 18 Rz. 50; nach LAG Nürnberg, 26.01.1999 LS 86 unterliegt das durch die Interessenwahrnehmungspflicht nicht gedeckte Verbot für den HV, einer anderen Tätigkeit nachzugehen, der Missbrauchsaufsicht nach § 18 GWB; - Verstoß gegen § 1 GWB - vgl. Dück, NJW 16, 368; 369; Baumbach/Hopt, HGB, 39.A., § 86 Rz. 34; Oetker/Busche, HGB, 6.A., § 90 a Rz. 6; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., Vor § 84 Rz. 31, § 90a Rz. 10;

zu LS 3 vgl. BGH, 25.04.2006 LS 14 m.w.N.; 31.03.1982 LS 6; KG, 15.09.1994 LS 2; LG Köln, 21.01.1998 LS 5;

zu LS 4 vgl. BGH, 30.01.1963 LS 1 m.w.N. - Anzeigenvertreter -; OLG Celle, 08.06.2007 LS 4 m.w.N.; OLG Jena, 17.04.2019 LS 44 - Mecklenburgische 4 -; OLG Köln, 06.04.2005 LS 3 m.w.N. - DVAG 9 -; OLG Frankfurt/Main, 02.11.2011 LS 1; 11.09.2003 LS 3 m.w.N.; OLG Stuttgart, 14.02.1995 LS 5 m.w.N.; OLG Nürnberg, 26.02.2009 LS 35 m.w.N.; OLG München, 11.08.1993 LS 5;

zu LS 5 vgl. BGH, 25.09.1990 LS 5; OLG Jena, 17.04.2019 LS 42 - Mecklenburgische 4 -; Thume, WRP 00, 1033, 1034; vgl. aber o´Brien/Sellhorst, WuW 00, 1089, 1092; Rittner, DB 00, 1211, 1212; ders., DB 99, 2097 nach dessen Ansicht das aus der Interessenwahrnehmungspflicht des HV folgende Wettbewerbsverbot essentiell zum Handelsvertreterverhältnis gehören soll; vgl. auch Westphal, Vertriebsrecht, Bd. I, Handelsvertreter, 1998 Rzz. 215, 217; aber auch KG, 27.11.1991 - Kart 28/90 -; OLG Köln, 06.04.2005 LS 3 m.w.N. - DVAG 9 -; LG München, 25.11.2016 LS 8 - Die Bayerische 1 -; Anm. 4.2 zu OLG Frankfurt/Main, 11.09.2003; Küstner/Thume/Schürr, HdB-VertR, Bd. I, 5.A., Kap. III Rz. 43; a.A. LG Leipzig, 30.09.2005 LS 43; vgl. aber auch OLG Düsseldorf, 27.05.2016 LS 17 - Fonds Finanz -;

Teilweise wird argumentiert, Art. 81 EG i.V.m. Art. 5 lit. a GVO 2790/99 verdränge das zeitlich unbegrenzte Wettbewerbsverbot des § 86 HGB im Wege der kartellrechtlichen Spezialität (Polley/Seeliger, WRP 00, 1203, 1214; Emde, WRP 05, 1492). Ein mehr als fünf Jahre dauerndes Wettbewerbsverbot könne daher bei einem unter Art. 81 EG fallenden Vertrag regelmäßig nicht aus § 86 HGB entnommen werden (Westphal, Vertriebsrecht, Bd. II, Rz. 402). Nach Ablauf der Fünfjahresfrist setze sich ein vertragliches Wettbewerbsverbot nicht als solches dispositiven Rechts fort (Emde, BB 06, 1061, 1066).

zu LS 8 vgl. v. Gamm, Kartellrecht, 2.A., § 18 Rz. 8; weitergehend Immenga/Mestmäcker, GWB, § 18 Rz. 50 f.; Langen/Niederleithinger, GWB, 6.A., § 18 Rzz. 67 ff.; J. Hensen, Die kartellrechtliche Missbrauchskontrolle und das Wettbewerbsverbot des Handelsvertreters 1973, S. 71 f.