Logo EversOK

BGH, 23.02.1989 - I ZR 203/87 - (Urteil)

Fundstellen
EversOK; NJW-RR 89, 738; MDR 89, 796; DB 89, 1329; WM 89, 1073; HVR Nr. 664; LM Nr. 11 zu § 87 c HGB; BHGR Buchauszug 1 zu § 87 c Abs. 2; ZIP 89, 707; LM Nr. 3 § 2 ZPO; Rechtsportal; Juris; BeckRS 9998, 76461; Wolters Kluwer; prinz.law
Gesetz
§ 2 ZPO; § 511 a Abs. 1 ZPO; § 87 c HGB; § 87 c Abs. 1 HGB; § 87 c Abs. 2 HGB; § 87 a Abs. 3 HGB; § 87 Abs. 3 HGB
Stichworte
Provisionsabrechnung; Buchauszug; Zweck des Buchauszuges; streitige Ansprüche; Meinungsverschiedenheiten über provisionspflichtige Geschäfte
Anmerkung
Vorinstanzen OLG Bremen, 01.10.1987; LG Bremen;

eingehend zum Inhalt und Umfang des Buchauszuges, Küstner/Thume/Riemer, HdB-VertR, Bd. I, 5.A., Kap. VI Rzz. 92 ff.; Holling, BB 59, 687; Seetzen, WM 85, 213; zu den Kontrollrechten des HV vgl. Emde, MDR 03, 1151;

zu LS 8 vgl. OLG Braunschweig, 06.03.2003 LS 5 - Berlinische Lebensversicherung -;

zu LS 9 vgl. KG, 15.05.2006 LS 2; OLG Frankfurt/Main, 16.03.1993 LS 12; LG Kiel, 31.10.2001 LS 32 m.w.N. - Da Capo Dessous -; OLG Köln, 02.03.2001 LS 3 - Berlin Kölnische 3 -; Anm. 30.1 zu LG München I, 07.09.1999 - ARAG 1 -; Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer, HGB, 2.A., § 87 c Rz. 3; Küstner/v. Manteuffel, HdB-ADR, Bd. I, 2.A., Rzz. 562, 1376; Küstner/Thume/Schürr, HdB-VertR, Bd. I, 5.A., Kap. III Rzz. 183; Küstner/Thume/Riemer, HdB-VertR, Bd. I, 5.A., Kap. VI Rz. 22; vgl. aber BGH, 17.04.1961 LS 7, wonach nur Angaben über die einzelnen Geschäfte mit den Kunden geschuldet sind; so wohl auch OLG Düsseldorf, 24.02.1984 LS 1;

zu LS 10 vgl. BGH, 21.03.2001 LS 47 - Axa Colonia -;OLG Koblenz, 17.12.1993 LS 7; OLG Hamm, 21.03.1997 LS 9; OLG Köln, 20.06.1997 LS 16; LG Osnabrück, 25.05.2007 LS 9 m.w.N. - Arminia -;

zu LS 11 vgl. BGH, 21.03.2001 LS 4 m.w.N. - Axa Colonia 1 -; 24.05.1995 LS 2; 01.04.1992 LS 7; OLG München, 26.03.2002 LS 11; OLG Hamm, 21.04.1994 LS 4; OLG Karlsruhe, 14.06.2005 - LS 3 -; KG, 15.05.2006 LS 7 m.w.N.; Baumbach/Hopt, HGB, 38.A., § 87 c Rz. 13; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 87 c Rz. 38; Küstner/Thume/Riemer, HdB-VertR, Bd. I, 5.A., Kap. VI Rz. 1; Emde, Vertriebsrecht, 3.A., § 87 c Rz. 8; Flohr/Wauschkuhn/Fröhlich, Vertriebsrecht, 2.A., § 87 c, HGB, Rz. 7; vgl. nunmehr BGH, 19.09.2017 LS 9, wonach der Buchauszug auch die Durchsetzung des Provisionsanspruchs erleichtern soll;

zu LS 13 vgl. BGH, 20.09.2006 LS 5 - Axa 6 -; 21.03.2001 LS 5, 30, 32 - Axa Colonia 1 -; 13.07.1994 LS 8; 23.10.1981 LS 7; OLG Hamm, 17.08.2015 LS 15 - Haushaltsgeräte für Küchen -; 21.03.1997 LS 5; 29.04.1992 LS 2; 14.05.2003 LS 9; OLG Naumburg, 22.11.1995 LS 2; OLG Düsseldorf, 17.05.1996 LS 4; OLG Karlsruhe, 14.06.2005 LS 12 m.w.N.; OLG Köln, 02.03.2001 LS 8 - Berlin Kölnische 3 -; 19.03.1999 LS 6; 20.06.1997 LS 16; OLG Nürnberg, 31.07.1998 LS 5, 6, 7; OLG Bamberg, 10.12.1990 LS 13; OLG Karlsruhe, 14.06.2005 LS 12 m.w.N.; LG Köln, 01.08.2000 LS 4 - Berlin Kölnische 3 -; LG Düsseldorf, 12.03.2002 LS 9; OLG Saarbrücken, 23.05.2001 LS 7; vgl. aber OLG Saarbrücken, 23.05.2001 LS 14;

- Anschriften der Kunden - vgl. OLG Hamm, 21.03.1997 LS 11 a m.w.N.; 14.05.2003 LS 7; LG Mannheim, 11.10.2005 LS 4 - Nobilitas 4 -;

zu LS 14 vgl. OLG Hamm, 21.04.1994 LS 6; KG, 22.03.2001 LS 5; OLG Düsseldorf, 25.03.2011 LS 5a - Telekommunikationsdienstleistungen -; OLG Koblenz, 19.04.1979 LS 13a; OLG Frankfurt/Main, 16.03.1993 LS 7 m.w.N.; OLG Nürnberg, 28.01.2011 LS 15 - Schreib- und Zeichengeräte -; OLG Karlsruhe, 14.06.2005 LS 5; OLG München, 17.04.2019 LS 4; 26.03.2002 LS 16; LG Düsseldorf, 20.03.2007 LS 18 - ARAG 8 -; LG Limburg/Lahn, 29.09.1976 LS 4a; vgl. Staub/Brüggemann, HGB, 4.A., § 87 c Rz. 17; Anm. 3 zu OLG Celle, 28.03.2018 - BKK 24 2 -;

Bei dem Buchauszug handelt es sich um eine Wissenserklärung des U (Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 87 c Rz. 95; Emde, Vertriebsrecht, 2.A., § 87 c Rz. 149; Giesler/Klapperich, Vertriebsrecht, 2.A., § 2 Rz. 335; Andrelang/Penners, ZVertriebsR 13, 218, 219). Anders als bei der Abrechnung des U nach § 87 c Abs. 1 HGB, die eine Erklärung dahingehend zum Inhalt hat, die Geschäfte für den Abrechnungszeitraum vollständig erfasst zu haben und dem HV den ermittelten Abrechnungssaldo, nicht aber weitere Provisionen zu schulden (vgl. die Anm. 3.3 zu BGH, 07.02.1990; Anm. 30.1 zu LG München I, 07.09.1999 - ARAG 1 -), liegt im Buchauszug nach § 87 c Abs. 2 HGB eben gerade keine Erklärung dahingehend, dass die in das Verzeichnis aufgenommenen Geschäfte provisionspflichtig sind oder nicht (Giesler/Klapperich, Vertriebsrecht, 2.A., § 2 Rz. 335; Anm. 3 zu OLG Celle, 28.03.2018 - BKK 24 -).

zu LS 15 vgl. OLG Celle, 13.12.2001 LS 7; OLG Hamm, 30.01.2017 LS 33; 06.07.2001 LS 29; OLG Düsseldorf, 02.04.2020 LS 8 - Mobilfunk 2 -; 18.03.1971 LS 3; OLG Frankfurt/Main, 16.03.1993 LS 7 m.w.N.; OLG München, 26.03.2002 LS 17; LG Detmold, 22.01.2001 LS 3; KG, 22.03.2001 LS 6; Anm. 7 zu OLG Hamburg, 11.10.2000 - Axel Springer Verlag 1 -; Küstner/Thume/Riemer, HdB-VertR, Bd. I, 5.A., Kap. VI Rz. 97; Staub/Brüggemann, HGB, 4.A., § 87 c Rz. 17; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 87 c Rz. 39; Röhricht/Graf v. Westphalen/Haas/Thume, HGB, 5.A., § 87 c Rz. 28; vgl. auch BGH, 11.05.2016 LS 5, 6;

15.1 In der Rechtsprechung ist bisher ungeklärt, ob und mit welcher Maßgabe Geschäfte in den Buchauszug aufzunehmen sind, die provisionsfrei kalkulierte Nettotarife zum Gegenstand haben. Zwar steht der Umstand, dass der HV selbst das provisionspflichtige Geschäft abwickelt, der Zuerkennung eines Anspruchs auf Buchauszug nicht entgegen, wie die Rechtsprechung zum Anspruch des TStH auf Buchauszug für das Kraft-, Schmierstoff und Waschgeschäft zeigt (vgl. BGH, 29.10.2008 LS 9, 10, 11). Wie der Senat in dieser Entscheidung allerdings zutreffend hervorgehoben hat, entspricht es jedoch anerkannten Grundsätzen, dass zweifelsfrei nicht provisionspflichtige Geschäfte bei der Erteilung eines Buchauszuges unberücksichtigt bleiben können.

15.2 Entspricht es demgemäß der Handhabung der Parteien des HVV, dass vertriebskostenfrei kalkulierte Nettotarife gegen ein dem vertretenen U gemäß Vereinbarung mit dem Kunden zustehendes Vermittlungshonorar abgesetzt werden und partizipiert der HV an den aus der Vermittlungshonorarvereinbarung resultierenden Vergütungen, so muss der Buchauszug auch über diese Geschäfte Auskunft geben. Denn der Hilfsanspruch auf Buchauszug ist streng vom Bestehen eines Anspruch auf Provision abhängig (
BGH, 11.05.2016 LS 5). Der Anspruch auf Erteilung einer Abrechnung nach § 87 c Abs. 1 HGB setzt daher voraus, dass der zugrunde liegende Provisionsanspruch tatsächlich entstanden ist (BGH, 03.08.2017 LS 8). Diese Voraussetzung ist bei einem Eigengeschäft des HV nicht gegeben, das einen vertriebskostenfrei kalkulierten Nettotarif zum Gegenstand hat.

15.3 Handelt es sich jedoch bei dem fraglichen Geschäft indessen um ein Eigengeschäft des Vertreters, für das mangels Vermittlungshonorarvereinbarung auch kein Vergütungsanspruch des vertretenen U besteht, ist das Geschäft nicht in den Buchauszug aufzunehmen, weil dem HV hierfür kein Anspruch auf Provision zusteht.


zur Pflicht zur Aufnahme von Geschäften in den Buchauszug, über deren Provisionspflicht Zweifel oder Meinungsverschiedenheiten der Parteien bestehen vgl. OLG Hamburg, 11.10.2000 LS 7, 13, OLG Frankfurt/Main, 16.03.1993 LS 7 m.w.N.; LG Detmold, 22.01.2002 LS 3; vgl. aber auch die Anm. 7.2 f. zu OLG Frankfurt/Main, 16.03.1993;

- Offenlassen der Frage des Bestehens eines Anspruchs auf Provision im Auskunftsverfahren - vgl. bejahend LG Düsseldorf, 28.12.1995 LS 12 m.w.N.; a.A. Evers, Anm. 15.1 f. zu OLG Hamburg, 11.10.2000;

Steht zweifelsfrei fest, dass dem HV Provisionsansprüche nicht zustehen, so sind Hilfsansprüche des HV auf Erteilung einer Abrechnung und eines Buchauszuges sind von vornherein zu verneinen (BGH, 11.05.2016 LS 5).

zu LS 17 vgl. OLG Hamburg, 11.10.2000 LS 27 - Axel Springer Verlag 1 -