Logo EversOK

OLG Hamm, 19.11.1992 - 18 U 189/91 - (Urteil)

OLG Hamm, 19.11.1992 - 18 U 189/91 - (Urteil)
ECLI
ECLI:DE:OLGHAM:1992:1119.18U189.91.0A
Gesetz
§ 89 b HGB; § 89 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 HGB; § 89 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 HGB; § 89 b Abs. 1 Satz 2 HGB
Stichworte
AA des HV; Intensivierung; 100 %; Preissteigerung; Preisbereinigung; preisbereinigte Umsatzsteigerung; inflationsbedingte Umsatzsteigerung; Inflation; tatsächliche Vermutung für die Mitursächlichkeit des HV bei der Intensivierung; Basisjahr; Vorteile; Verluste; Unternehmervorteile; Provisionsverluste; Darlegungs- und Beweislast; Prognosezeitraum 4 Jahre
Anmerkung


zu LS
1 - Intensivierung 100-%-Formel - vgl. OLG Nürnberg, 16.05.1991 LS 5 m.w.N.;

zu LS 2 vgl. BGH, 03.06.1971 LS 6 m.w.N.;

zu LS 3 - Basisjahr - vgl. OLG Hamburg, 08.07.1982 LS 1 m.w.N. - Shell 6 -;

zu LS 4 vgl. KG, 28.08.1998 LS 5; OLG Celle, 13.11.1969 LS 1; OLG München, 03.05.1995 LS 15; LG Stuttgart, 25.11.1998 LS 4; Küstner, v. Manteuffel & Evers, Hrsg., Der Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters 1998, Ziff. I 5.1.2., S. 27; Küstner/v. Manteuffel/Evers, HdB-ADR, Bd. II, 6.A., Rz. 403 f.; beachte Neufassung in Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. II, 9.A., Kap. VII Rzz. 12 ff.; Röhricht/v. Westphalen/Küstner, HGB, § 89 b Rz. 56; Staub/Brüggemann, HGB, 4.A., § 89 b Rz. 36; Müller, NJW 97, 3423; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 89 b Rz. 64; Martinek/Semler, HdB des Vertriebsrechts, § 11 Rz. 22; Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer, HGB, 2.A., § 89 b Rz. 25 a. E.; Baumbach/Hopt, HGB, 38.A., § 89 b Rz. 13; Tschuk, Der Ausgleichsanspruch bei Beendigung des Handelsvertreterverhältnisses 1994, S. 36; in der Frage der Nichtberücksichtigung einer Preissteigerung wohl auch BGH, 28.04.1999 LS 25;

zur 100-%-Formel für die Intensivierung vgl. allgemein OLG Nürnberg, 16.05.1991 LS 5 m.w.N. - Düngemittel 2 -; OLG Düsseldorf, 02.11.2001 LS 18; a.A. LG Berlin, 08.08.1977 LS 4;

zu LS 5 vgl. aber OLG Köln, 27.01.2000 LS 10 m.w.N. - Kopfbedeckung -;

zu LS 7 vgl. BGH, 29.03.1990 LS 7 m.w.N.; nach Auffassung des BGH handelt es sich hierbei nicht um eine tatsächliche Vermutung, sondern eine Schätzung, die ihre Grundlage in der Vorschrift des § 287 Abs. 2 ZPO findet (BGH, 13.01.2010 LS 6; 15.07.2009 LS 3)