Logo EversOK

OLG Celle, 27.05.1999 - 11 U 62/98 - (Urteil)

OLG Celle, 27.05.1999 - 11 U 62/98 - (Urteil)

ECLI

ECLI:DE:OLGCE:1999:0527.11U62.98.0A

Fundstellen

EversOK; OLGR 00, 54; RBT Nr 6/00, 2; Juris; BeckRS 99, 16872

Gesetz

§ 89 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 HGB; § 89 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 HGB; § 89 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 HGB

Stichworte

AA des HV; nachvertragliche Umsatzentwicklung; dauerhafte Geschäftsverbindung; Prüfungsreihenfolge; Basisjahr; Prognosezeitraum 3 Jahre; Abwanderungsquote 33 %; Vorgehensweise bei der Berechung des AA

Anmerkung



Vorinstanz LG Hannover, 05.01.1998 - 21 O 119/97 -;

zu LS 4 vgl. a.A. BGH, 25.11.1998 LS 24 m.w.N.; OLG Düsseldorf, 17.12.1999 LS 20 - Implantate und medizinische Geräte -; Geßler, Der Ausgleichsanspruch der Handels- und Versicherungsvertreter 1953, S. 70, wonach stets zuerst die Anspruchsvoraussetzung des § 89 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 HGB (vgl. nunmehr aber EuGH, 26.03.2009 LS 13, 14 - Deutsche Tamoil -, § 89 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 HGB 1989 keine Anspruchsvoraussetzung, sondern nur ein Element der Billigkeit) zu prüfen ist. Der Auffassung von Geßler ist beizupflichten. Insbesondere bei der Berechnung des AA des VV und des Bausparkassenvertreters können sich durch einen falschen Prüfungsaufbau Fehler ergeben, weil Verluste und Vorteile sich nicht notwendig decken.

Die Frage der Vorgehensweise bei der Berechnung des AA nach Art. 17 RiLi 86/653/EWG hat der Tribunale di Livorno dem EuGH mit der Bitte um Vorabentscheidung vorgelegt (Tribunale di Livorno, 19.01.2005 LS 2).

zu LS 7 Als einziger Spruchkörper geht der Senat auch nach der Entscheidung des BP-II-Entscheidung des BGH (06.08.1997 LS 1 m.w.N. - BP 2 -; davon aus, dass die nachvertragliche Umsatzentwicklung grundsätzlich bei der Bemessung des AA des HV zu berücksichtigen sein kann.
vgl. OLG Celle, 07.02.2002 LS 2;

zu LS 9 vgl. OLG Celle, 07.02.2002 LS 5;

zu LS 10 - Verhältnis zwischen linearer Abwanderungsquote und Prognosezeitraum - OLG Hamburg, 08.07.1982 LS 11 m.w.N. - Shell 6 -;

zu LS 11 Liegen keine Sondereinflüsse vor, die eine längere oder kürzere Zeitspanne rechtfertigen, maximiert die Abwanderungsquote bei linearer Fortschreibung den Prognosezeitraum (vgl. dazu im Einzelnen die Anm. 22.2 f. zu BGH, 04.06.1975 - Lottoannahmestelle -).

zu LS 12 - Mitursächlichkeit des HV für die Werbung neuer Kunden - vgl. BGH, 04.06.1975 LS 32 m.w.N. - Toto-Lotto Niedersachsen -