Logo EversOK

OLG Brandenburg, 17.10.2007 - 13 U 111/06 - (Urteil)

OLG Brandenburg, 17.10.2007 - 13 U 111/06 - (Urteil)
ECLI
ECLI:DE:OLGBB:2007:1017.13U111.06.0A
Gesetz
§ 652 BGB; § 93 HGB; § 280 BGB
Stichworte
Haftung des VM; Pflichten des VM; Aufklärungspflicht; Hinweispflicht; Beratungspflicht; Lebensversicherung; Darlegungs- und Beweislast für objektive Pflichtverletzung des VM
Anmerkung


Vorinstanz LG Cottbus, 07.07.2006 - 3 O 373/05 -;

zu LS 2 vgl. OLG Düsseldorf, 22.12.2011 LS 11;

zu LS 5 - Interessenwahrungspflicht des VM - vgl. OLG Dresden, 09.04.2019 LS 8 m.w.N.;

Da aber auch der Versicherer Anspruch auf umfassende Information hat, etwa wenn der Kunde, der ei
ne Lebensversicherung abzuschließen im Begriff ist, nach Kenntnis des Maklers Drogen nimmt, obliegt es dem VM, seiner diesbezüglichen Aufklärungs- und Hinweispflicht gegenüber dem Kunden nachzukommen (Oetker/Kotzian-Marggraf, HGB, 6.A., § 98 Rz. 6).

zu LS 10 vgl. OLG Köln, 07.05.2004 LS 8 m.w.N.; Oetker/Kotzian-Marggraf, HGB, 6.A., § 98 Rz. 6; zugunsten des VN streitet jedoch die Vermutung, dass eine Aufklärung bzw. Beratung tatsächlich nicht erfolgt ist, wenn es an einer diesbezüglichen und nach § 61 Abs. 1 VVG geschuldeten Dokumentation fehlt (OLG Karlsruhe, 24.03.2016 LS 17).