Logo EversOK

OLG Karlsruhe, 28.10.1975 - 8 U 40/75 - (Urteil)

OLG Karlsruhe, 28.10.1975 - 8 U 40/75 - (Urteil)

Fundstellen

EversOK; HVR Nr. 495 LS; VW 78, 195

Gesetz

§ 86 Abs. 2 HGB; § 89 a Abs. 1 HGB; § 89 a Abs. 2 HGB; § 89 b Abs. 3 Satz 2 HGB; § 256 ZPO

Stichworte

wichtiger Grund; Umsatzrückgang; Umfang der Berichtspflicht; stetige Anhebung des Umfangs der Berichtspflicht; Verletzung der Berichtspflicht; Dispositionsfreiheit des HV; Mehrfirmenvertreter; Mehrfachagent; Mehrfachvertreter; ungebundener Agent; eingeschränkte Interessenwahrnehmungspflicht; stillschweigende Vertragsänderung; Streitwert einer Feststellungsklage

Anmerkung

zu LS 1 - Umsatzrückgang nur bei grob fahrlässiger Herbeiführung durch den HV ein wichtiger Kündigungsgrund - vgl. BGH, 18.02.1982 LS 3; 04.07.1960 LS 3; OLG Karlsruhe, 25.02.1977 LS 3; OLG Köln, 10.01.1995 LS; 23.02.1996 LS 7; LG Stuttgart, 14.12.1972 LS 3; LG Karlsruhe, 27.05.1983 LS 5; a.A. BGH, 10.07.1961 LS 7; OLG Bamberg, 25.02.1999 LS 7; differenzierend LG Frankenthal, 03.01.1985 LS 12 (außerordentliche Kündigung bei Nachlassen des HV nach Abmahnung möglich);

allgemein zum Umsatzrückgang als wichtigem Kündigungsgrund - vgl. BGH, 18.02.1982 LS 3; 28.11.1963 LS 4; 04.07.1960 LS 3; OLG Karlsruhe, 11.04.1957 LS 4; 25.02.1977 LS 3; OLG Düsseldorf, 16.12.1975 LS 3; OLG Köln, 04.03.1970 LS 1; OLG Nürnberg, 28.02.1963 LS 3; OLG Stuttgart, 09.06.1960 LS 3; LG Stuttgart, 19.04.1968 LS; 17.05.1994 LS 1; LG Wuppertal, 11.01.1955 LS 1; ArbG Dresden, 13.07.1995 LS 12; Baumbach/Hopt, HGB, 29.A., § 86 Rz. 14, § 89 a Rz. 18, 27; GK-HGB/Leinemann, § 89 a Rz. 5; Stötter, Das Recht der Handelsvertreter, 3.A., S. 105 f.; Holling, BB 61, 994, 995 f.; Schlessmann, Kündigung von Handelsvertreterverträgen, 2.A., S. 120; Braun, VersVerm 87, 151, 153; Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. II, 9.A. Kap XI Rzz. 164 ff.;

zur Rechtslage in Dänemark vgl. v. Westphalen/Steinrücke, Handbuch des Handelsvertreterrechts in den EU-Staaten und der Schweiz, 1995, Dänemark, Rz. 157 Tiret 5;

zur Rspr. im ArbeitsR vgl. ArbG Reutlingen, 23.01.1978 LS 2 m.w.N.;

zu LS 2 vgl. Stötter, Das Recht der Handelsvertreter, 3.A., S. 114; vgl. aber BGH, 25.03.1963 LS 3;

zur Verfehlung eines Mindestumsatzes als wichtigem Grund vgl. OLG Oldenburg, 04.06.1987 LS 2;

zu LS 3 vgl. Evers/v. Manteuffel, Die Pflichten des Versicherungsvertreters 1998, Ziff. 4.3.1, S. 37 f.; abzugrenzen ist diese unberechtigte Weisung aber von ad-hoc-Weisungen, die ohne einen dauerhaften Rechtsbindungswillen erteilt werden, vgl. dazu LAG Nürnberg, 26.01.1999 LS 34;

zu LS 4 vgl. Koinecke, Marketing-Praxis mit Handelsvertretern 1973, S. 41 ff., 79 ff. Stötter/Lindner/Karrer, Die Provision und ihre Abrechnung, 2.A., S. 21 ff.;

zu LS 6 vgl. BGH, 24.10.1955 LS 1, 2; OLG Nürnberg, 28.02.1957 LS 6; vgl. aber LG Münster, 14.08.1998 LS 1;

zu LS 15 - üblicher Abschlag bei Feststellungklage gegenüber Leistungsklage - vgl. OLG München, 08.01.1985 LS 7 m.w.N.