Logo EversOK

LSG Niedersachsen-Bremen, 17.11.2010 - L 2 R 445/10 - (Urteil)

LSG Niedersachsen-Bremen, 17.11.2010 - L 2 R 445/10 - (Urteil)
ECLI
ECLI:DE:LSGNIHB:2010:1117.L2R445.10.0A
Gesetz
Art. 2 Abs. 1 GG; Art. 3 Abs. 1 GG; Art. 12 Abs. 1 GG; § 2 Satz 1 Nr. 9 SGB VI 1999; § 6 Abs. 1a Satz 1 Nr. 1 SGB VI
Stichworte
arbeitnehmerähnliche Selbständigkeit; Rentenversicherungspflicht; gesetzliche Rentenversicherung; Versicherungspflicht; HV; Bausparkassenvertreter; ein Auftraggeber; Begriff; Einbeziehung der Erträge aus der Vermittlung von so genannten Cross-Selling-Produkten einer Bausparkasse bei der Beurteilung der Rentenversicherungspflicht
Anmerkung


Vorinstanz SG Lüneburg, 21.07.2010 - S 33 R 517/06 -

zu LS 2 zur Dauerwirkung des Feststellungsbescheides vgl. Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer/Schmidt, SGG, 12.A., § 54 Rz. 33a;

zu LS 3 vgl. BT-Drs. XIII/6549, S. 7, BT-Drs. XIII/8942, S. 8; sowie BR-Drs. 793/96;

zu LS 5 vgl. BT-Drs. XIV/45, S. 20;

zu LS 8 Die Spitzenorganisation der Sozialversicherung hat im Gemeinsamen Rundschreiben vom 20.12.1999 nähere Regelungen für die Verwaltungspraxis erlassen. Danach ist eine wirtschaftliche Abhängigkeit gegeben, wenn der Betroffene mindestens fünf Sechstel seiner gesamten Einkünfte aus den zu beurteilenden Tätigkeiten alleine aus einer dieser Tätigkeiten erzielt (NZA 00, 190 ff., Abt. 3.5.2).

zu LS 28 ErfKomm/Schmidt, 20.A., Art. 3 GG Rz. 15;