BAG, Urteil, 22.09.1987 - 3 AZR 662/85 - EversOK



Fundstellen
BAGE 56, 138; RdA 88, 60; DB 88, 291; NZA 88, 732; AR-Blattei Betriebliche Altersversorgung VI, Entsch. 47 m. Anm. Hanau, Preis; SAE 89, 70 m. Anm. v. Maydell; EzA Nr. 1 zu § 1 BetrAVG Ablösung; ZIP 88, 117; VersR 88, 348; BetrAV 88, 50; BetrAV 88, 142 m. Anm. Bode; BetrAV 252; m. Anm. Hoppenrath; Quelle 88, 233; KonkTrW 88, 347; AP Nr. 5 zu BetrAVG § 1 Besitzstand; Juris; BeckRS 9998, 148916; Wolters Kluwer; prinz.law
Gesetz
§ 1 BetrAVG; § 2 BetrAVG; § 7 Abs. 2 BetrAVG; § 7 Abs. 5 BetrAVG; § 256 ZPO
Stichworte
betriebliche Altersversorgung; Entgelt für die Betriebstreue
Anmerkung
Vorinstanz LAG Köln

zu LS 5 - betriebliche Altersversorgung als Entgelt - vgl. BVerfG, 19.10.1983 LS 5 m.w.N.;

zu LS 6 6.1 In der Gesetzesbegründung zum BetrAVG wird ausgeführt, dass es rechtlich und sozial nicht vertretbar sei, dass ein AN bei seinem Ausscheiden vor Eintritt des Versorgungsfalls seine gesamte Versorgungsanwartschaft verliere, nachdem er längere Zeit betriebstreu gewesen sei. Für die Besitzstandswahrung spreche auch die notwendige Mobilität der Arbeitskräfte, der eine unbegrenzte Verfallbarkeit von Versorgungsversprechen unerwünscht entgegenwirke (BT-Drs. VII/1281 S. 20; BT-Drucks. VII/2843 S. 4).

6.2 Um die betriebliche Altersversorgung auch gegen die wirtschaftlichen Wechselfälle des Unternehmens zu sichern, hat der Gesetzgeber darüber hinaus die gesetzliche Insolvenzsicherung von Renten und unverfallbaren Versorgungsanwartschaften angeordnet; der Umfang der Insolvenzsicherung von Anwartschaften soll sich nach den gesetzlichen Voraussetzungen der Unverfallbarkeit richten (BT-Drs. VII/2843 S. 5 und 8). Die Insolvenzsicherung leitet sich damit aus der gleichen Grundwertung ab.

zu LS 7 vgl. Blomeyer, DB 84, 926, 927; Blomeyer/Otto, BetrAVG, 1984, Einl. Rz. 365; Höfer/Abt, BetrAVG, Bd. I, 2. A. 1982, ArbGr. Rzz. 206 ff.; Löwisch, DB 83, 1709, 1712; Reuter, SAE 83, 201, 203; Richardi, RdA 83, 201, 204; Stumpf, FS für Wilhelm Herschel, 1982, S. 409, 418 f.