BGH, Urteil, 06.10.1999 - VIII ZR 125/98 - EversOK



Fundstellen
EversOK; BGHZ 142, 358; DB 00, 84; BB 00, 60 m. Anm. Emde; WM 00, 472; EWiR 00, 153 (Emde); ZIP 00, 138; NJW 00, 515; MDR 00, 210; NJW-RR 2000, 649 LS; HVR Nr. 923; Rechtsportal; Juris; BeckRS 99, 30076125; Lexetius; ibr-online; Judicialis; prinz.law; Wolters Kluwer
Gesetz
§ 8 AGBG; § 9 AGBG; § 9 Abs. 1 AGBG; § 9 Abs. 2 Nr. 1 AGBG; § 13 AGBG; § 89 b HGB; § 89 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 HGB; § 89 b Abs. 3 Nr. 1 HGB; § 89 b Abs. 3 Nr. 2 HGB; § 89 b Abs. 4 Satz 1 HGB; § 242 BGB
Stichworte
- Kawasaki -; Inhaltskontrolle; VHV; Kfz-VHV; Analogievoraussetzung 2; Verpflichtung zur Überlassung des Kundenstamms; Garantiekarte; Teilkündigung gegenüber dem VH; einseitiger Änderungsvorbehalt
Anmerkung
Vorinstanzen OLG Frankfurt/Main, 26.03.1998, LG Frankfurt/Main, 26.09.1996 - 2/2 O 89/95 -;

vgl zu dieser Entscheidung BGH, 20.07.2005 LS 25 m.w.N.;

zur Gestaltung von Kündigungsklauseln in Vertragshändlerverträgen vgl. Mesch, ZVertriebsR 15, 8; zum AA des VH, vgl. Wauschkuhn, ZVertriebsR 16, 79;

zu LS 2 Die Teilkündigung, wie sie in der Klausel ausgestaltet ist, unterscheidet sich von einer einseitigen Änderungsbefugnis des U (vgl. dazu BGH, 21.12.1983 LS 2, BGHZ 89, 206, 211 - Ford 2 -; 25.05.1988 LS 1 - Peugeot 1 -; BGH, 12.01.1994 LS 10, BGHZ 124, 351, 362 f. - Daihatsu 1 -). Hinsichtlich ihrer Voraussetzungen und Folgen kommt die Teilkündigung in der Klausel einer Änderungskündigung nahe, d.h. einer ordentlichen Kündigung des gesamten Vertragsverhältnisses verbunden mit einem modifizierten neuen Vertragsangebot.; BGH, 28.02.2007 - VIII ZR 30/06 -
LS 18;

zu LS 5 vgl. OLG Köln, 05.05.2006 LS 30;

zu LS 7 vgl. BGH, 16.06.2010 LS 21;

zu LS 12 vgl. BGH, 28.02.2007 LS 18, 22;

zu LS 14 vgl. LG Köln, 04.03.2002 LS 4 m.w.N. - Chrysler 9 -;

zu LS 18 vgl. BGH, 28.02.2007 LS 23;

zu LS 19 vgl. BGH, 01.10.2008 LS 28 m.w.N. - Autodesk -; 28.02.2007 LS 21;

In seiner Entscheidung vom 21.12.1983 LS 32 m.w.N. - Ford 2- hat der BGH nicht in Zweifel gezogen, dass dem VH im Falle einer Teilbeendigung des VHV ein AA zusteht. Mit Rücksicht auf den Schutzzweck der Vorschrift des § 89 b HGB, dem HV einen zwingenden Anspruch auf eine Vergütung für den Aufbau eines Kundenstamms für den U zu verschaffen, die durch die dem HV während der Laufzeit des HVV gezahlten Provisionen nicht abgegolten ist, dürfte der BGH an sich keine Veranlassung daran gehabt haben, in Zweifel zu ziehen, ob auch eine Teilkündigung eines HVV zu einer Beendigung des Vertragsverhältnisses i. S. des § 89 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, 2 HGB führt.

zu LS 20 vgl. OLG Köln, 05.05.2006 LS 30;

zu LS 37 vgl. BGH, 20.07.2005 LS 25; a.A. BGH, 12.01.1994 LS 13 - Daihatsu 1 -; OLG Köln, 10.04.1996 LS 20 - Volvo 4 -;

zu LS 43 vgl. BGH, 26.11.1984 LS 4 - Opel 1 -; 20.07.2005 LS 26; OLG Köln, 10.04.1996 LS 26 - Volvo 4 -; OLG München, 19.09.1990 LS 9 - AMC 1 -; LG München, 25.06.2007 LS 22 - Allianz 13 -; OLG München, 02.11.2007 LS 8 m.w.N. - Allianz 13 -; vgl. auch Corte di Cassazione, 02.05.2000 LS 3 - Noseda ./. Tipografla La Commerciale -;

- einseitiger Änderungsvorbehalt in einem VVV - vgl. OLG Frankfurt/Main, 02.12.1997 LS 3 m.w.N. - Brandkasse -