Logo EversOK

LG Augsburg, 17.08.1998 - 2 HK O 3365/97 - (Urteil)

LG Augsburg, 17.08.1998 - 2 HK O 3365/97 - (Urteil)

Fundstellen

EversOK*

Gesetz

§ 89 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 HGB; § 89 b Abs. 4 Satz 1 HGB; § 141 Abs. 2 BGB analog

Stichworte

AA des HV; Einstandsvereinbarung; Wirksamkeit; Unabdingbarkeitsgrundsatz; unangemessen hoher Übernahmepreis; Unangemessenheit des Übernahmepreises

Anmerkung

zu LS 1 vgl. a.A. OLG Köln, 29.04.1968 LS 14 m.w.N.; LG Hamburg, 12.12.1975 LS 7;

zu LS 2 vgl. Baumbach/Hopt, HGB, 40.A., § 89 b Rzz. 16, 22;

zu LS 3 vgl. aber OLG Düsseldorf, 17.12.1999 LS 56;

3.1 Werbemaßnahmen wirken sich durch die Verringerung der Abwanderungsquote zugunsten des HV aus. Dies ist ein Effekt, den der Gesichtspunkt der Billigkeit kompensiert. Aus diesem Grunde wird der Aspekt der Werbemaßnahmen nicht doppelt zu Lasten des HV berücksichtigt, wenn man ihm bei der Prüfung der Billigkeit anspruchsmindernde Bedeutung zumisst.

3.2 Zur - anspruchsmindernden Berücksichtigung von Werbemaßnahmen des U - vgl. aber LG München I, 03.03.1985 LS 15 m.w.N.;

zu LS 5 vgl. OLG Celle, 12.08.1992 LS 15 m.w.N.; LG Stuttgart, 09.02.1998 LS 8; vgl. aber auch Westphal, Vertriebsrecht, Bd. I, Handelsvertreter, 1998, Rz. 1186, der davon ausgeht, dass der Übernahmepreis grundsätzlich schon dann unangemessen hoch ist, wenn der HV die vorhandenen Kunden ausgleichsrechtlich nicht als Neukunden übernimmt; zur Frage, wann eine angemessene Gegenleistung vorliegt, vgl. auch Küstner/v. Manteuffel/Evers, HdB-ADR, Bd. II, 6. A., Rzz. 181, 182; Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. II, 9.A., Kap. III Rzz. 22 ff.;

zu LS 6 vgl. a.A. OLG Saarbrücken, 30.08.2013 LS 8