Logo EversOK

BGH, 10.07.1961 - VII ZR 252/59 - (Urteil)

BGH, 10.07.1961 - VII ZR 252/59 - (Urteil)

Fundstellen

Gesetz

§ 86 Abs. 1 HGB; § 87 c Abs. 1 HGB; § 89 a HGB; § 242 BGB

Stichworte

wichtiger Grund; Konkurrenztätigkeit; Unterrichtungspflicht des HV in Zweifelsfällen bei nachträglicher Konkurrenzsituation; faktischer Vertrag; Lehre vom faktischen Vertrag; Anfechtung des HVV; Umsatzrückgang; nachträgliche Wettbewerbssituation; Anspruch auf Neuerteilung einer Abrechnung

Anmerkung

zu LS 1 vgl. BGH, 18.06.1964 LS 4 m.w.N.;

zu LS 2 - Unterrichtungspflicht in Zweifelsfällen - vgl. OLG Stuttgart, 14.02.1995 LS 5 m.w.N. - Textilmaschinenvertreter -; zur allgemeinen Pflicht, im Zweifel die Zustimmung des U für die Übernahme einer weiteren Vertretung einzuholen, vgl. BGH, 24.01.1974 LS 2 m.w.N.;  

zu LS 3 vgl. Thume, WRP 00, 1033, 1034; Küstner/Thume/Schürr, HdB-VertR, Bd. I, 5.A., Kap. III Rz. 46; vgl. auch LG Tübingen, 24.11.1997 LS 2 ; vgl. aber OLG Zweibrücken, 19.01.1965 LS;

zu LS 5 vgl. LG München, 31.01.1995 LS m.w.N.;

zu LS 6 vgl. Schröder, Recht der Handelsvertreter, 5.A., § 89 Rz. 42 a; Evers, BB 92, 1365, 1370;

zu LS 7 vgl. a.A. OLG Karlsruhe, 28.10.1975 LS 1 m.w.N.