BGH, Urteil, 09.05.1996 - VII ZR 259/94 - EversOK



Fundstellen
BGHZ 132, 383; NJW 96, 2155; LM Nr. 28 zu §9 (Bf) AGBG; BauR 96, 707; BB 96, 1797; DB 96, 1562; MDR 96, 791; WM 96, 1322; ZfBR 96, 265; BeckRS 98, 166954; Wolters Kluwer; Juris
Gesetz
§ 9 Abs. 1 AGBG; § 9 Abs. 2 Nr. 1 AGBG
Stichworte
- Flachdach -; formularmäßige Verlängerung der Verjährungsfrist; unangemessene Benachteiligung; Prüfungsmaßstab; objektive Auslegung; Inhaltskontrolle von AGB bei abstrakt genereller Betrachtung; überindividueller Maßstab; überindividuelle generalisierende Auslegung; typisierende Betrachtungsweise; typisierender, vom Einzelfall losgelöster Maßstab; AGB
Anmerkung
Vorinstanz OLG Düsseldorf

zu LS 4 - überindividueller Prüfungsmaßstab - vgl. BGH, 04.11.1998 LS 7; 07.05.1997 LS 14 - Citroën 3 -; 21.02.1995 LS 17; 23.06.1993 LS 5; 07.03.1989 LS 6 m.w.N.; 08.10.1986 LS 6; OLG Celle, 24.04.2003 LS 3; 16.05.2002 LS 2 - BHW 3 -; OLG Düsseldorf, 25.11.1994 LS 6; OLG Naumburg, 12.02.2010 LS 26; LG Berlin, 09.05.2007 LS 14 - FVD 1 -; BAG, 13.12.2011 LS 13 m.w.N.; LAG München, 15.03.2007 LS 12; Anm. 7.3 zu LG Hannover, 30.08.2006 - AWD 51 -; v. Westphalen, DB 00, 2255, 2256; ders., DB 03, 2319; Ulmer/Brandner/Hensen/Fuchs, AGB-Recht, 10.A., § 307 Rz. 110; Wolf/Horn/Lindacher, AGBG, 3.A., § 9 Rz. 51; Erman/S. Roloff, BGB, § 307 Rz. 3; Bamberger/Roth/Schmidt, Beckscher Online-Kommentar BGB, § 307 Rz. 27; vgl. aber auch OLG Celle, 04.11.1999 LS 11;

zur kundenfeindlichsten Auslegung im Individualprozess vgl. LG Göttingen, 01.09.1998 LS 2 m.w.N.; Evers/Kiene, ZfV 01, 585, 590 f.;

4.1 Bei der Prüfung der Unwirksamkeit von AGB wegen einer unangemessenen Benachteiligung des Vertragspartners des Verwenders sind die Interessen des Verwenders und des Geschäftspartners des Verwenders bei einer abstrakt-genereller Betrachtung gegeneinander abzuwägen (vgl. Ulmer/Brandner/Hensen, AGBG, 9.A., § 9 Rzz. 78 ff.; Ulmer/Brandner/Hensen/Fuchs, AGB-Recht, 10.A., § 307 Rz. 110). Entscheidend ist, ob irgendein Vertragspartner des Verwenders durch die Verwendung der Klausel benachteiligt werden kann (OLG Celle, 24.04.2003 LS 3; LG Berlin, 09.05.2007 LS 14 - FVD 1 -). Deshalb ist kein Raum dafür, individuelle Umstände des Einzelfalls, zu denen z.B. auch die Vertragspraxis der Parteien gehört (vgl. dazu BGH, 01.10.1964 LS 5), in die Prüfung einzubeziehen.

4.2 Der überindividuelle Prüfungsmaßstab gilt auch im Individualprozess (BGH, 04.11.1998 LS 7; vgl. aber OLG Stuttgart, 21.06.2012 LS 4 - SDK 1 -);

zu LS 6 vgl. Ulmer/Brandner/Hensen/Schmidt, AGBG, 7.A., § 6 Rz. 12