Logo EversOK

OLG Düsseldorf, 30.11.1984 - 16 U 69/84 - (Urteil)

Fundstellen
HVR Nr. 600
Gesetz
§ 87 c Abs. 2 HGB; § 275 Abs. 1 BGB
Stichworte
Buchauszug; Zweck des Buchauszuges; Umfang; Voraussetzungen; in den Handelsbüchern nicht enthaltene Angaben; Anschrift des Kunden; Unmöglichkeit
Anmerkung
zu LS 1 vgl. BGH, 29.11.1995 LS 13; OLG Bamberg, 22.03.1990 LS 1; OLG Hamm, 21.03.1997 LS 9; 15.12.1964 LS 3 m.w.N.; 21.04.1994 LS 1; OLG Hamburg, 11.10.2000 LS 19; LG Berlin, 30.03.2000 LS 5;

zu LS 3 vgl. Küstner, HdB-ADR, Bd. I, Rz. 587; Küstner/Thume/Riemer, HdB-VertR, Bd. I, 5.A., Kap. VI Rz. 92;

zu LS 4 vgl. BGH, 01.12.1978 LS 4 m.w.N.; Alff, Handelsvertreterrecht, 2.A., Rz. 146;

zu LS 5 - Auftragsdatum - vgl. OLG Hamm, 21.03.1997 LS 11 b m.w.N.; - Anschrift des Kunden - vgl. OLG Hamm, 21.03.1997 LS 11 a m.w.N.;

zu LS 6 vgl. Küstner, HdB-ADR, Bd. I, Rz. 587; Küstner/Thume/Riemer, HdB-VertR, Bd. I, 5.A., Kap. VI Rzz. 92, 93;

zu LS 8 vgl. BGH, 20.02.1964 LS 3; 17.04.1961 LS 6; RGZ 8, 337; OLG Hamburg, 22.03.2002 LS 7 - Zeus -; 12.04.2000 LS 4 m.w.N.; 11.10.2000 LS 20 - Axel Springer Verlag 1 -; OLG Celle, 27.08.1962 LS 4; OLG Hamm, 19.03.2009 LS 37; 18.09.1998 LS 1; 15.12.1964 LS 3, OLG Düsseldorf, 03.03.1989 LS 1; OLG Dresden, 28.05.1996 LS 1; OLG Stuttgart, 23.02.2016 LS 10; LG Köln, 30.11.1999 LS 1; 18.09.2003 LS 5 - Axa Colonia 1 -; LG Berlin, 24.07.1998 LS 5; LG Hamburg, 16.07.2001 LS 6 - Zeus -; Alff, Handelsvertreterrecht, 2.A., Rz. 143; Staub/Brüggemann, HGB, 4.A., § 87 c Rz. 21; Staub/Emde, HGB, 5.A., § 87 c Rz. 50; Küstner/v. Manteuffel, HdB-ADR, Bd. I, 2.A., Rz. 1443; Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. I, 5.A., Kap. VI Rz. 87; Seetzen, WM 85, 213, 215; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 87 c Rz. 41, 55; vgl. auch Baumbach/Hopt, HGB, 38.A., § 87 c Rz. 23; vgl. aber auch OLG Düsseldorf, 03.03.1989 LS 2; LG Baden-Baden, 17.01.1994 LS 3; a.A. BGH, 21.03.2001 LS 9 - Axa Colonia 1 -; OLG Rostock, 21.03.1918 LS;

8.1 Wenn und soweit die Erteilung eines Buchauszuges unmöglich ist, etwa weil Bücher verloren oder vernichtet worden sind, schuldet der U die Angaben nach Maßgabe der Vorschrift des § 87 c Abs. 3 HGB (OLG Hamm, 18.09.1998 LS 1; Staub/Brüggemann, HGB, 4.A., § 87 c Rz. 21; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 87 c Rz. 41, 55; Stötter/Lindner/Karrer, Die Provision und ihre Abrechnung, 2.A., S. 105; Baumbach/Hopt, HGB, 38.A., § 87 c Rz. 23; Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer, HGB, 2.A., § 87 c Rz. 14; Seetzen, WM 85, 213, 219; a.A. OLG Dresden, 28.05.1996 LS 1 (Auskunftsanspruch verneinend); vgl. dazu aber OLG Rostock, 21.03.1918 LS; Schmidt-Rimpler, Ehrenberg HdB, Bd. V, 1. Abt., 1. Hälfte, 1926, S. 170; LG Leipzig, 06.12.1909 LS 2, 3 - Letztere sehen grundsätzlich keinen Raum für einen Unmöglichkeitseinwand des U gegenüber dem Anspruch des HV auf Erteilung eines Buchauszuges -; vgl. aber auch BGH, 21.03.2001 LS 9 - Axa Colonia 1 -).

8.2 In der Praxis werden an den Nachweis der Unmöglichkeit der Erteilung eines Buchauszuges nicht selten überzogen hohe Anforderungen gestellt (vgl. z. B. LG Köln, 30.11.1999 LS 2). Der Hinweis, das Buchhaltungssystem enthalte bestimmte Angaben nicht, entlastet den U zwar nicht schon dann von der Aufnahme entsprechender Daten in einen Buchauszug, wenn er die Daten etwa abseits des eigentlichen Abrechnungs-EDV-Systems im Rahmen seiner gesamten kaufmännischen Buchführung verfügbar oder wenigstens vorliegen hat oder sie aus sonstigen Urkunden entnehmen kann, so dass er wenigstens ergänzende Angaben machen kann (OLG Hamburg, 11.10.2000 LS 22 m.w.N. - Axel Springer Verlag 1 -). Vereinzelt der U jedoch, dass und warum er über die benötigten Daten weder in der EDV verfügt, noch in Form von Urkunden, so erscheint es nicht erforderlich, weitergehende Anforderungen an die Darlegung der Unmöglichkeit der Erteilung eines Buchauszuges zu stellen. Der HV wird insoweit durch die Vorschriften des § 87 c Abs. 3 HGB hinreichend geschützt. Die ihm anstelle des Buchauszuges zu erteilende Auskunft muss alle Positionen umfassen, die für die Berechnung des Bestehens, der Höhe und der Fälligkeit der Provision erforderlich sind. Die Auskunft umfasst daher alle auch in einen Buchauszug aufzunehmenden Positionen (vgl. dazu OLG Hamm, 18.09.1998 LS 21). Der Unterschied zwischen beiden Auskunftsansprüchen liegt in der Vollstreckung. Während der Buchauszug als vertretbare Handlung im Wege der Ersatzvornahme nach § 887 ZPO vollstreckt wird (OLG Köln, 09.02.2004 LS 1 m.w.N.; OLG Hamburg, 15.07.2000 LS 2 - Axel Springer Verlag 1 -), erfolgt die Vollstreckung des Auskunftsanspruchs gemäß § 87 c Abs. 2 HGB durch die Androhung von Zwangsgeld oder Zwangshaft, weil es sich regelmäßig um eine unvertretbare Handlung handelt (vgl. BayObLG, 17.12.1974 LS 3).

zu LS 10 vgl. BGH, 21.03.2001 LS 53, 55 m.w.N. - Axa Colonia 1 -; OLG Hamburg, 14.11.2000 LS 11 - Deutscher Ring 1 -; OLG Oldenburg, 04.07.1969 LS 24; OLG Celle, 28.03.2018 LS 4 - BKK 24 -; 30.08.2016 LS 3; OLG Düsseldorf, 17.05.1996 LS 7; 20; OLG Köln, 19.03.1999 LS 19; 02.03.2001 LS 17 - Berlin Kölnische 3 -; LG Berlin, 30.03.2000 LS 3; LG Dortmund, 11.09.2003 LS 7 - Continentale 1 -; LG Köln, 25.06.1998 LS 8 - Axa Colonia 1 -; LG Gießen, 10.10.2000 LS 13; LG Stuttgart, 15.09.1994 LS 3; LG München, 26.10.1983 LS 7; Alff, Handelsvertreterrecht, 2.A., Rz. 151, Küstner, HdB-ADR, Bd. I, Rz. 586; vgl. auch OLG Hamm, 14.05.2018 LS 52 - LVM 7 -;

LS
12 vgl. Küstner, HdB-ADR, Bd. I, Rz. 586; Küstner/Thume/Riemer, HdB-VertR, Bd. I, 5.A., Kap. VI Rzz. 88 f.