BGH, Urteil, 01.06.1964 - VII ZR 235/62 - EversOK



Fundstellen
NJW 64, 1952; BB 64, 823; DB 64, 1021; LM Nr. 21 zu § 89 b HGB; HVR Nr. 320; VersR 64, 940 LS; VW 64, 693; BeckRS 64 LS; Juris
Gesetz
§ 89 b HGB analog
Stichworte
AA des VH; Eigenhändler; VHV; AA des Kommissionsagenten; Analogievoraussetzung 2; Verpflichtung zur Überlassung des Kundenstamms; Kommissionsagent Begriff
Anmerkung
zu LS 1 vgl. BGH, 25.03.1982 LS 13 - Citroën 1 -; 16.10.1969 LS 10 m.w.N., 8 m.w.N.; OLG Nürnberg, 26.09.1979 LS 11;

zu LS 2 vgl. LG Köln, 04.03.2002 LS 4 m.w.N. - Chrysler 9 -;

zu LS 3 3.1 Kommissionsagent ist, wer als selbständiger Gewerbetreibender von einem U ständig damit betraut ist, Waren oder Wertpapiere für Rechnung des U im eigenen Namen zu kaufen oder zu verkaufen (BGH, 21.07.2016 LS 1 - Thomas Phillips 2 -; 26.09.1980 LS 2; RG, 09.05.1934 LS 1; 18.02.1920; 24.10.1908 LS 2; vgl. auch EuGH, 10.02.2004 LS 3; Anm. 9 zu LAG Hessen, 13.02.2001; Staub/Brüggemann, HGB, 4.A., Vor § 84 Rz. 37; Röhricht/v. Westphalen/Lenz, HGB, § 383 Rz. 25; Baumbach/Hopt, HGB, 38.A., § 383 Rz. 2; Heymann/Herrmann, HGB, § 383 Rz. 5; Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Füller, HGB, 3.A., § 383 Rz. 9; Schlegelberger/Hefermehl, HGB, 5.A., § 383 Rz. 95; GK-HGB/Achilles, § 383 Rz. 3; Martinek/Semler, Handbuch des Vertriebsrechts, § 3 Rz. 11, § 4 Rz. 20, Martinek/Semler/Flohr, Handbuch des Vertriebsrechts, § 23 Rz. 4; Schmidt, Handelsrecht, 5.A., § 28 II.1.a; Ulmer, Der Vertragshändler 1969, S. 44, 195; v. Gierke/Sandrock, Handels- und Wirtschaftsrecht, 9. A., § 28b; Börner, Der Vertrag zwischen Verlag und Pressegrossisten 1981, S. 18; Schmidt-Rimpler, Handbuch des gesamten Handelsrechts, BD. V., 1926, S. 539; Evans-von Krebek, Die analoge Anwendung des Handelsvertreterrechts auf den Vertragshändler, S. 118; Wüstendörfer, ZHR 58, 1906, 118, 133; Ebenroth/Parche, BB 88, Beilage 10, S. 5).

3.2 Der Kommissionsagenturvertrag ist zwischen dem Kommissionsvertrag i. S. des § 383 HGB und dem HVV gemäß § 84 HGB einzuordnen (Ulmer, Der Vertragshändler, 1969, S. 44). Vom HV unterscheidet sich der Kommissionsagent dadurch, dass er im eigenen Namen handelt. Vom Kommissionär unterscheidet sich der Kommissionsagent dadurch, dass er sich verpflichtet, ständig für den U tätig zu werden. In der Praxis tritt häufig noch die Unterhaltung eines Kommissionslagers und die Zuweisung eines bestimmten Absatzgebietes hinzu (vgl. dazu Röhricht/v. Westphalen/Lenz, HGB, § 383 Rz. 25; Nussbaum Kommissionsrecht, S. 23). Es bestehen daher Überschneidungsbereiche zu HV, die gleichzeitig ein Konsignationslager oder Auslieferungslager für den vertretenen U unterhalten (Ulmer, Der Vertragshändler 1969, S. 45).

3.3 Ebenso wie der VH ist der Kommissionsagent dem gesetzlich nicht geregelten Absatzmittlertyp zuzuordnen (Ulmer, Der Vertragshändler 1969, S. 44). Vom VH unterscheidet sich der Kommissionsagent dadurch, dass er auf fremde Rechnung verkauft. Gemeinsamkeiten bestehen wiederum im äußeren Auftreten von VH und Kommissionsagent und in der Art ihrer Tätigkeit (Ulmer, DerVertragshändler 1969, S. 195).

3.4 Auch wenn der Kommissionsagent nach außen im eigenen und nur im Innenverhältnis für Rechnung des U handelt, ist der Kommissionsagent ganz wie ein HV ständig mit der Wahrnehmung der Interessen des U betraut (Schmidt, Handelsrecht, 5.A., § 28 III.1.b aa).

3.5 Aus der Vorschrift des § 384 Abs. 2 HGB, nach der der Kommissionsagent dem U über das Geschäft Rechenschaft abzulegen und ihm dasjenige herauszugeben hat, was er aus der Geschäftsbesorgung erlangt hat, folgt, dass der Kundenstamm des Kommissionsagenten von vornherein der Kundenstamm des U ist und nicht derjenige des Agenten (Schmidt, Handelsrecht, 5.A., § 28 III.1.b aa).

Zum Begriff des Kommissionsagenten und seiner Abgrenzung von anderen Absatzmittlern - vgl. auch v. Gierke/Sandrock, Handels- und Wirtschaftsrecht, 9.A., § 28b

zum AA des VH, vgl. Wauschkuhn, ZVertriebsR 2016, 79