Logo EversOK

LG Köln, 14.10.2011 - 82 O 15/08 - (Urteil)

ECLI
ECLI:DE:LGK:2011:1014.82O15.08.00
Fundstellen
ZIP 11, 2119; NZI 11, 957 m.Anm. Mankowski; EWiR 11, 775 m.Anm. Vallender; ZInsO 12, 1379; IPRspr 11, Nr. 329, 894; ZAP EN-Nr 70/2012 LS; StuB 12, 206 LS; Juris; BeckRS 11, 25367; openJur; NRWE; unalex; Wolters Kluwer
Gesetz
Art. 26 EGV 1346/2000
Stichworte
echte Verflechtung; kein Ausschluss der Provision bei Kenntnis der Verflechtung
Anmerkung


zu LS
1 Allein die Kenntnis der tatsächlichen Umstände, die die Verflechtung begründen, führt noch nicht dazu, dass der Provisionsanspruch des Maklers besteht. Maßgeblich hierfür ist der Umstand, dass es in den Fällen einer Verflechtung an der zum Erwerb des Provisionsanspruchs erforderlichen Maklerleistung fehlt (vgl. BGH, 01.03.2012 LS 16, 17 - Atlanticlux 34 -). Erforderlich ist daher, dass die Parteien eine Vereinbarung des Inhalts treffen, dass der Makler auch ohne das Vorliegen der Voraussetzungen der Vorschrift des § 652 BGB eine Provision erhalten soll (vgl. Palandt/Sprau, BGB, 69.A., § 652 BGB Rz. 29), der Provisionsanspruch also letztlich von der Erbringung einer Maklerleistung unabhängig sein soll (Petri/Wieseler, Handbuch des Maklerrechts Rzz. 786 ff.).