Logo EversOK

OLG Karlsruhe, 14.10.1975 - 8 U 54/75 - (Urteil)

Fundstellen
EversOK; VW 76, 1206; HVR Nr. 494
Gesetz
§ 87 Abs. 2 HGB; § 397 BGB; § 9 AGBG; § 87 b HGB; § 87 a Abs. 3 HGB; § 87 a Abs. 5 HGB; § 781 BGB; § 782 BGB
Stichworte
- Stahlhandel -; ertragsorientierte Vergütung; deckungsbeitragsorientierte Provision; Deckungsbeitrag; Gewinnspanne; Kalkulationsrisiko; deckungsbeitragsabhängige Vergütung; stillschweigendes Anerkenntnis; Auskunft; Abrechnung; Offenlegung der Kalkulation; Schweigen des HV auf die Abrechnung des U; Erklärungswert
Anmerkung
zu LS 1 vgl. Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. I, 5.A., Kap. V Rz. 392;

zu LS 2 vgl. auch BGH, 28.11.1963 LS 13; 13.03.1961 LS 3 m.w.N.; Stötter/Lindner/Karrer, Die Provision und ihre Abrechnung, 2.A., S. 113; vgl. aber LG Münster, 14.08.1998 LS 1 m.w.N.;

zu LS 3 vgl. OLG Stuttgart, 09.06.1960 LS 6 m.w.N.; Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer, HGB, 2.A., § 87 c Rz. 3; zu den Kontrollrechten des HV bei ertragsorientierten Provisionssystemen vgl. dauch Evers/Klatt, Rechtliche Probleme Leistungsorientierter Vergütungssysteme 1998, S. 30 ff.;

zu LS 4 vgl. a.A. Stötter, Das Recht der Handelsvertreter, 3.A., S. 144, der davon ausgeht, dass ein HV bei Verlust oder unter 2 % liegendem Gewinn überhaupt keine Provision bekommt, weshalb die Regelung gegen § 9 AGBG verstoße; gegen die Zulässigkeit der Klausel offenbar keine Bedenken erhebend Heymann/Sonnenschein, HGB, Bd. I, 5.A., § 87 b Rz. 4; a.A. OLG Oldenburg, 21.12.1995 LS 7 m.w.N., danach ist eine Klausel unwirksam, soweit Provisionsanspruch des HV davon abhängt, dass das vermittelte Geschäft dem U Gewinn bringt