Logo EversOK

OLG Bamberg, 10.12.1990 - 4 U 81/90 - (Urteil)

OLG Bamberg, 10.12.1990 - 4 U 81/90 - (Urteil)
Fundstellen
EversOK*
Gesetz
§ 1 Abs. 1 HGB; § 1 Abs. 2 Nr. 7 HGB; § 87 BGB; § 87 c HGB; § 87 c Abs. 1 HGB; § 87 Abs. 2 HGB; § 87 c Abs. 3 HGB; § 89 b HGB; § 89 b Abs. 4 Satz 2 HGB; Art. 27 Abs. 1 Satz 1 EGBGB; Art. 27 Abs. 1 Satz 2 EGBGB; § 3 ZPO; § 139 Abs. 1 ZPO; § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO; § 278 Abs. 3 ZPO; § 282 Abs. 2 ZPO
Stichworte
stillschweigende Rechtswahl im Prozess; kaufmännisches Bestätigungsschreiben; mündlich geschlossener HVV; Anspruch auf Abrechnung; Buchauszug; Rechnungslegung; Bestimmtheit; Antrag auf Erteilung einer Auskunft; Auskunftsantrag
Anmerkung
Vorinstanz LG Würzburg, 22.02.1990 - I O 1214/87;

zum Buchauszug in der prozessrechtlichen Praxis vgl. Harten, ZVertriebsR 15, 288;

zu LS 1 vgl. Palandt, BGB, 49.A., Anm. 2 c aa zu Art. 27 EGBGB;

zu LS 2 vgl. Palandt, BGB, 49.A., Anm. 3 zu § 148 BGB;

zu LS 4 vgl. Baumbach/Hopt, HGB, 38.A., § 85 Rz. 2;

zu LS 5 vgl. - Anwendbarkeit der Grundsätze über kaufmännische Bestätigungssschreiben auf den HVV - vgl. LG Siegen, 13.06.2001 LS 8 m.w.N.;

zu LS 8 vgl. Staub/Brüggemann, HGB, 4.A., § 87 c HGB Rz. 2;

zu LS 10 Ein gesetzlicher Rechtsanspruch des HV auf Überlassung entsprechender Unterlagen besteht nicht (vgl. ROHG, 21.05.1875 LS 4 m.w.N.).

zu LS 11 - Wegfall der Geschäftsgrundlage - vgl. Palandt, BGB, 49.A., Anm. 6 zu § 242 BGB;

zu LS 13 vgl. BGH, 23.02.1989 LS 13 m.w.N.;

zu LS 14 vgl. Staub/Brüggemann, HGB, 4.A., § 87 c HGB Rz. 10;

zu LS 15 - Bestimmheit eines Auskunftsantrages - vgl. OLG Hamm, 10.02.1967 LS 4 m.w.N.;

15.1 Obwohl der Senat den Auskunftsantrag des HV mangels Bestimmtheit als unzulässig angesehen hat, teile er die Bedenken offenkundig nicht in Bezug auf den Abrechnungsanspruch (§ 87 c Abs. 1 HGB) und den Anspruch auf Erteilung des Buchauszuges (§ 87 c Abs. 2 HGB). Denn der Senat hat dem U im Streitfall dazu verurteilt,

a) dem HV über die von ihm auf Grund des HVV verdienten Provisionen eine Abrechnung zu erteilen;
b) dem HV einen Buchauszug über alle Geschäfte zu erteilen, für welche dem HV Provisionen gebühren.

15.2 Die vorstehend wiedergegebene Tenorierung des Senats, die ebenso darauf beschränkt ist, die generalklauselartige Fassung der Vorschriften des § 87 c Abs. 1 und Abs. 2 HGB zu wiederholen, verlagert die Entscheidung darüber, ob dem HV ein Anspruch auf Provision zustehen kann, in das Zwangsvollstreckungsverfahren. Er genügt daher nicht den Anforderungen an die Bestimmtheit i.S. des § 252 Abs. 2 Nr. 2 HGB (a.A. OLG Stuttgart, 03.12.1997 LS 2 m.w.N.). Erforderlich ist zumindest eine Konkretisierung dahingehend, dass beispielsweise über die Geschäfte Abrechnung erteilt und Buchauszug gelegt werden soll, die in dem entsprechenden Zeitraum mit bezirksansässigen Kunden geschlossen wurden oder für die der HV (ggf. unter der ihm zugewiesenen Agenturnummer) von ihm unterzeichnete Anträge eingereicht hat.

zu LS 16 - Zurückverweisung entsprechend § 538 Abs. 1 Nr. 3 ZPO - vgl. vgl. Thomas/Putzo, ZPO, 16. A., Anm. 3.3 c zu § 538 ZPO;

zu LS 17 vgl. Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 46.A., Anm. 1 C zu § 97 ZPO;

zu LS 19 vgl. Zöller, ZPO, 16.A., § 546 ZPO Rz. 12;

zu LS 22 vgl. Thomas/Putzo, ZPO, 16.A., Anm. 2 zu § 3 ZPO Stichworte: Abrechnung und Auskunftsanspruch