Logo EversOK

BGH, 07.02.1990 - IV ZR 314/88 - (Urteil)

BGH, 07.02.1990 - IV ZR 314/88 - (Urteil)
Fundstellen
NJW-RR 90, 1370; WM 90, 710; WuB IV D. § 87 c HGB 1.90 (Münstermann); DRsp-ROM Nr. 1996/13903; DRsp II (210) 63 Nr. 1; Rechtsportal; Juris; BeckRS 9998, 76669; Wolters Kluwer; IWW; prinz.law
Gesetz
§ 93 HGB; § 87 c HGB analog; § 781 BGB; § 87 c Abs. 1 HGB
Stichworte
Auskunftsanspruch über die für die Entstehung und Berechnung eines Provisionsanspruchs maßgebenden Tatsachen; Anspruch auf Abrechnung; Anspruch auf Auskunft; Provisionsabrechnung; Abrechnung; abstraktes Schuldanerkenntnis; Erklärungsinhalt; Erklärungswert; Begriff; Anspruch auf Neuerteilung einer Abrechnung; Finanzierungsvermittler; Kreditvermittler
Anmerkung
zu LS 1 - Auskunftsanspruch des HM nach Treu und Glauben zur Vorbereitung der Courtage - vgl. OLG Karlsruhe, 19.03.2008 LS 23 m.w.N. - Metzler -;

zu LS 2 - regelmäßiger Erklärungsinhalt der Abrechnung - vgl. Anm. 30.1 zu LG München I, 07.09.1999 - ARAG 1 -; - Zweck der Provisionsabrechnung des U - vgl. BGH, 13.03.1961 LS 4 m.w.N. - GdF Wüstenrot 2 -; 23.02.1989 LS 9 m.w.N.; OLG Frankfurt/Main, 16.03.1993 LS 12; 13.12.1983 LS 10; OLG Bamberg, 09.12.2015 LS 7; Küstner/Thume/Riemer, HdB-VertR, Bd. I, 4.A., Kap. VI Rz. 22; vgl. aber BGH, 17.04.1961 LS 7, wonach nur Angaben über die einzelnen Geschäfte mit den Kunden geschuldet sind; so wohl auch OLG Düsseldorf, 24.02.1984 LS 1; zu den im Einzelnen mit der Abrechnung geschuldeten Angaben vgl. OLG Hamm, 19.03.2009 LS 43; OLG Nürnberg, 09.02.1971 LS 3; Anm. 30.2 zu LG München I, 07.09.1999 - ARAG 1 -; Staub/Emde, HGB, 5.A., § 87 c Rz. 98; Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 87 c Rz. 78; Emde, MDR 03, 1151;

zu LS 2a vgl. - Anwendbarkeit der Kontrollrechte des § 87 c HGB auf VM vgl. verneinend für § 87 c Abs. 2 HGB - LG Berlin, 05.03.2009 LS 20 m.w.N.;

zu LS 2b - Auskunftsanspruch des HM nach Treu und Glauben - vgl. OLG Karlsruhe, 19.03.2008 LS 23 m.w.N. - Metzler -; vgl. ferner RGRK/Alff, 12.A., § 261 Rz. 2; Palandt/Heinrichs, BGB, 49.A., Anm. 2d zu § 261 BGB; Jauernig/Vollkommer, BGB, 4.A., Anm. 2 a zu §§ 259 bis 261 BGB;

zu LS 3 - Provisionsabrechnung als abstraktes Schuldanerkenntnis - vgl. BGH, 19.11.1956 LS 6 m.w.N., 7; 29.09.1975 LS 3; OLG Düsseldorf, 13.11.2015 LS 3; OLG Köln, 09.09.2005 LS 1 - Cash-Depot -; OLG Bamberg, 01.03.1963 LS 38, 43 - Künzel -; OLG Karlsruhe, 13.09.2017 LS 28 - DVAG 58 -; 20.04.1979 LS 2; OLG München, 15.02.2012 LS 6 - Gastronomieabonnementverträge -; LG Hamburg, 05.09.2005 LS 15 - Volksfürsorge 1 -; LG Berlin, 26.02.2003 LS 14; LG Düsseldorf, 14.10.2014 LS 1; 19.07.2005 LS 1 - ARAG 3 -; LG Mannheim, 27.09.2007 LS 11 - Axa 8 -; LG München I, 03.08.1993 LS 9; FG Niedersachsen, 08.07.2020 - 9 K 258/17 -; Anm. 32.1 zu OLG Hamm, 06.07.2001; Anm. 30.1 zu LG München I, 07.09.1999 - ARAG 1 -; Koller/Kindler/Roth/Drüen, HGB, 9.A., § 87 c Rz. 3; Oetker/Busche, HGB, 6.A., § 87 c Rz. 6; Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 87 c Rz. 83; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 87 c Rz. 21; Staub/Emde, HGB, 5.A., § 87 c Rz. 95; Baumbach/Hopt, HGB, 38.A., § 87 c Rz. 4; Schröder, Recht der Handelsvertreter, 5.A., § 87 c Rzz. 3a, 3c; Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer, HGB, 2.A, § 87 c Rz. 3; Röhricht/Graf v. Westphalen/Haas/Thume, HGB, 5.A., § 87 c Rz. 16; Staub/Emde, HGB, 5.A., § 87 c Rz. 94; Küstner/Thume/Riemer, HdB-VertR, Bd. I, 5.A., Kap. VI Rz. 73; Westphal, Vertriebsrecht, Bd. I, Handelsvertreter 1998, Rz. 629; Heidel/Pauly/Amend/Ahouzaridi, AnwaltFormulare, 8.A., § 18 Rz. Rz. 42; a.A. - Provisionsabrechnung als deklaratorisches Schuldanerkenntnis - vgl. LG Hamburg, 21.01.1999 LS 6;

- Provisionsabrede als Einigungsvorschlag - vgl. LG Düsseldorf, 19.07.2005 LS 3 - ARAG 3 -;

3.1 Genau genommen hat die Provisionsabrechnung das Angebot des U auf Abschluss eines Schuldanerkenntnisvertrages mit dem HV gemäß §§ 781, 782 HGB zum Inhalt (OLG Düsseldorf, 13.11.2015 LS 3; Stötter/Lindner/Karrer, Die Provision und ihre Abrechnung, 2.A., S. 96; Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 87 c Rz. 83; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 87 c Rz. 21). Dieses Angebot kann dem HV auch formularvertraglich unterbreitet werden (vgl. dazu die Anm.10.2 zu OLG Hamm, 20.06.1997).

3.2 Die Abrechnung ist schon vor dem Anerkenntnis des HV für den U verbindlich (Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 87 c Rz. 83).

3.3 Das Schuldanerkenntnis in Gestalt der Abrechnung des U hat einen vierfachen Erklärungsinhalt. Zum einen erklärt der U mit der Abrechnung, dass er die dem HV für den Abrechnungszeitraum gebührenden Provisionen korrekt erfasst hat (Stötter/Lindner/Karrer, Die Provision und ihre Abrechnung, 2.A., S. 96: richtig und vollständig). Darüber hinaus führt der U mit der Abrechnung aus, in welcher Höhe dem HV nach aus der Sicht des U Provision zusteht und wie sich diese zusammensetzt und errechnet (OLG Düsseldorf, 13.11.2015 LS 2; OLG Karlsruhe, 13.09.2017 LS 27 - DVAG 58 -). Überdies erklärt der U mit der Abrechnung, dass er dem HV den abgerechneten Saldo schuldet (BGH, 07.02.1990 LS 3, 19.11.1956 LS 6). Schließlich enthält die Abrechnung die Erklärung des U, dass weitere Geschäfte nicht getätigt sind, weshalb für die abgerechnete Periode (OLG Stuttgart, 02.07.2019 LS 31) weitere Provisionsansprüche nicht bestehen (OLG Hamm, 30.01.2017 LS 37 m.w.N.). Demgegenüber besagt die Abrechnung im Allgemeinen nichts über den Schuldgrund, also darüber, ob es sich um einen Provisionsvorschuss oder eine verdiente Provision handelt (OLG Celle, 26.07.2012 LS 21 - FORMAXX 23 -).

3.4 Eine stillschweigende Annahme des mit der Abrechnung unterbreiteten Angebots des U auf Abschluss eines Schuldanerkenntnisvertrages durch die widerspruchslose Hinnahme der Provisionsabrechnung seitenes des HV ist regelmäßig nicht anzunehmen (vgl. BGH, 23.10.1981 LS 11 m.w.N.).

3.5 Anders ist der Fall jedoch zu beurteilen, wenn der HV selbst die Abrechnung auf der Basis der ihm vom U mitgeteilten Rechnungswerte erteilt und der U darauf die Provision zahlt. In diesem Fall einigen sich die Parteien über die Abrechnung (a.A. OLG Hamm, 06.07.2001 LS 8).

zu LS 4 vgl. OLG Hamm, 19.03.2009 LS 42; 06.07.2001 LS 32, 35; LG Düsseldorf, 21.02.2006 LS 20 - ARAG 5 -; LG Berlin, 26.02.2003 LS 15; LG Dortmund, 18.03.2010 LS 83 - Continentale 4 -; 18.03.2010 LS 83 - Continentale 5 -; OLG Düsseldorf, 17.12.1999 LS 63 - Implantate und medizinische Geräte -; Baumbach/Hopt, HGB, 38.A., § 87 c Rz. 11; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 87 c Rzz. 19, 35, 36; Oetker/Busche, HGB, 6.A., § 87 c Rz. 11; Küstner/Thume, HdB-ADR, Bd. I, 3.A., Rz. 1458; Küstner/Thume/Riemer, HdB-VertR, Bd. I, 5.A., Kap. VI Rz. 74; a.A. BGH, 22.05.1981 LS 2a; 31.10.1963 LS 3; 17.04.1961 LS 8; OLG Düsseldorf, 05.02.1993 LS 11; OLG München, 14.02.1964 LS 1; Staub/Emde, HGB, 5.A., § 87 c Rz. 80; Schröder, Recht der Handelsvertreter, 5.A., § 87 c Rz. 2 c, 5; Alff, Handelsvertreterrecht, 2.A. Rz. 142; Piper, Höchstrichterliche Rechtsprechung zum Handelsvertreterrecht, Rz. 63; Seetzen, WM 85, 213, 214; Finke, WM 69, 1122, 1127 (Anspruch auf Ergänzung der Abrechnung); vgl. dazu auch die Anm. 32.1 ff., 32.5 zu OLG Hamm, 06.07.2001