Logo EversOK

OLG Oldenburg, 30.03.2015 - 13 U 71/14 - (Urteil)

OLG Oldenburg, 30.03.2015 - 13 U 71/14 - (Urteil)
ECLI
ECLI:DE:OLGOL:2015:0330.13U71.14.0A
Gesetz
§ 89 Abs. 2 Satz 1, 2. HS HGB; § 134 BGB; § 288 Abs. 2 BGB
Stichworte
Kündigungserschwernis; Kündigungserschwerung; Fixumsvereinbarung; Starthilfe; linearisierte Vorschusszahlungen an den HV
Anmerkung


Vorinstanz LG Osnabrück, 25.07.2014 - 15 O 486/13 -; der Senat hat die Revision nicht zugelassen, die Voraussetzungen nach § 543 Abs. 2 ZPO lägen nicht vor;

zu LS 1 - Grundsätze einer unzulässigen Kündigungserschwernis - vgl. KG, 26.06.1997 LS 6 m.w.N.
- DVAG 4 -; OLG Hamburg, 17.03.2000 - LS 6 m.w.N. (jeweils mit Übersicht zu den Fallgruppen einer Kündigungserschwerung);

zu LS 2
- Einzelfall - vgl. BGH, 05.11.2015 LS 26 m.w.N. - DVAG 45 -; - Maßgeblichkeit der Höhe und des Zeitraums - vgl. OLG Köln, 13.05.2016 LS 21 m.w.N.;

Es kann bei der Frage, ob eine Kündigungserschwernis vorliegt oder nicht, auch von Bedeutung sein, ob dem HV nachträglich Zahlungen wieder genommen werden, die er für bereits erbrachte Leistungen erhalten hat. Dies ist z.B. bei Bonifikationen für bestimmte vertriebliche Leistungen der Fall, deren Behaltendürfen an eine bestimmte Fortdauer des HVV geknüpft wird (vgl. LG Rostock 25.09.2009 LS 12 m.w.N. - AWD 65 -);

zu LS 4 vgl. OLG Köln, 18.05.2017 LS 12 m.w.N. - OVB 20 -; OLG Stuttgart, 19.01.2017 LS 5 - SDK 3 -; vgl. ferner die Anm. 18 zu dieser Entscheidung;

zu LS 6 vgl.
LG München I, 10.12.2018 LS 10 - Die Bayerische 2 -; bloße Anschubfinanzierung keine unzulässige Kündigungserschwernis - vgl. OLG Frankfurt/Main, 01.6.2012 - 14 U 15/12 - LS 8 m.w.N.; Daum, VersR 14, 1430;

zu LS 9 vgl. OLG München, 09.03.2017 LS 5 m.w.N. - SDK 2 -; Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. I, 4.A., Kap. V Rz. 26; Emde, Vertriebsrecht, 2.A., § 89 HGB Rz. 73, S. 957; zur Maßgablichkeit der Eignung der Erschwernis, den HV von der Kündigung abzuhalten, vgl. LG Freiburg, 15.02.2019 LS 13 m.w.N.;

zu LS 10 vgl. OLG München, 09.03.2017 LS 5 m.w.N., 6 m.w.N. - SDK 2 -; - Rechtsfolge einer unzulässigen Kündigungserschwernis - vgl. LG Freiburg, 15.02.2019 LS 22 m.w.N.;

zu LS 11 vgl.
Emde, Vertriebsrecht, 2.A., § 89 HGB Rz. 73, S. 957;

zu LS 14 vgl. Emde, Vertriebsrecht, 2.A., § 87 a HGB Rz. 120; § 92 HGB Rz. 22;

Entscheidend ist nicht, ob es noch zu Stornierungen kommen kann, sondern ob die Summe der noch unverdienten Provisionsvorschüsse die Höhe des auf dem Stornoreservekonto gebuchten Guthabenbetrages überschreitet.

zu LS 18 vgl. OLG Köln, 18.05.2017 LS 12 m.w.N. - OVB 20 -; OLG Stuttgart, 19.01.2017 LS 5 - SDK 3 -; Daum, VersR 14, 1430, 1432; Herberger/Martinek/RüßmannWeth/Würdinger/Seichter, jurisPK-BGB, 8.A., § 288 BGB Rz. 13