KG, Urteil, 10.05.2016 - 4 U 109/13 - EversOK



Fundstellen
Gesetz
§ 59 VVG; § 61 VVG; § 63 VVG; § 84 HGB; § 280 BGB; § 278 BGB; § 311 BGB
Stichworte
- MLP 35 -; Haftung des VM; Marktuntersuchungspflicht; Markterforschungspflicht; Umdeckung in der Krankenversicherung; Adenauerkreuz; Eigenhaftung des HV eines VM; Stellvertreterprivileg
Anmerkung
Vorinstanz LG Berlin, 11.03.2013 - 18 O 51/12 -; der Senat hat die Revision nicht zugelassen, die Rechtssache habe weder grundsätzliche Bedeutung hat noch erfordere die Fortbildung des Rechts oder die Sicherung einer einheitlichen Rechtsprechung eine Entscheidung des Revisionsgericht; die maßgeblichen Rechtsfragen seien nach den zitierten Entscheidungen, insbesondere auch im Hinblick auf die Verteilung der Beweislast bzgl. der Beratungspflichtverletzungen, hinreichend geklärt;

zu LS 4 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 59 Rz. 67;

zu LS 5 vgl. Langheid/Rixecker, VVG, 5.A., § 59 Rz. 7;

zu LS 7 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 61 Rz. 1;

zu LS 11 - Marktgrundlage der Tätigkeit und Marktuntersuchungspflicht des VM - vgl. OLG Saarbrücken, 20.03.2013 LS 3; LG Heidelberg, 06.03.2020 LS 26 - verivox -; LG München I, 13.07.2016 LS 26, 27, 28, 29 - check24 -; Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 60 Rzz. 3, 4; Bruck/Möller/Schwintowski, VVG, 9.A., § 60 Rz. 16; Evers/Friele, Maklerkompass 2014, S. 51 ff.; Matusche, Pflichten und Haftung des Versicherungsmaklers, 4.A., S. 56; Trinkhaus, HdB der Versicherungsvermittlung, S. 131; Schulz, Der Versicherungsmakler im Doppelrechtsverhältnis 2014, S. 90 ff.; soweit die Markteruntersuchungspflicht vor der Umsetzung der RiLi 2002/92/EG (Versicherungsvermittlerrichtlinie) in das deutsche Recht als Hauptpflicht des VM angesehen worden ist (vgl. Schwerdtfeger, Die rechtliche Behandlung von Versicherungsvergleichen 2006, S. 142; Zinnert, Recht und Praxis des Versicherungsmaklers 2009, S. 490; Matusche-Beckmann, Pflichten und Haftung des Versicherungsmaklers, 4.A., S. 190), erlangt dieser Umstand insbesondere Bedeutung für die Haftung des VM aus dem VMV, also außerhalb der gesetzlichen Tatbestände der §§ 60 f. VVG;

zu LS 12 vgl. Looschelders/Pohlmann/Baumann, VVG, 2.A., § 61 Rz. 11;

zu LS 13 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 61 Rz. 23;

zu LS 14 vgl. OLG Saarbrücken, 26.04.2017 LS 14; Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 61 Rz. 23;

zu LS 23 Im Streitfall kam hinzu, dass sich aus dem Antrag Kranken- und Pflegeversicherung ergeben hat, dass dem VN lediglich ein Vorschlag vorgelegen hat und dem Beratungsprotokoll kein Hinweis darauf zu entnehmen war, dass eine umfassende Beratung unter Vergleich der Tarife verschiedener VU stattgefunden hat, weil dort lediglich der zum Abschluss empfohlene Tarif erwähnt wird.

zu LS 25 vgl. Zöller/Greger, ZPO, 31.A., § 448 Rz. 4;

zu LS 26 - VM schuldet umfassende Beratung - vgl. BGH, 26.07.2018 LS 6 m.w.N. - MLP 37 -;

zu LS 28 vgl. Zöller/Greger, ZPO, 31.A., § 448 Rz. 4;

zu LS 31 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 63 Rz. 12;

zu LS 34 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 63 Rz. 12;

zu LS 36 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 61 Rz. 28;

zu LS 43 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 63 Rz. 17;

zu LS 44 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 63 Rz. 17;

zu LS 50 vgl. Palandt/Grüneberg, BGB, 75.A., Vor § 249 Rz. 75;

zu LS 58 vgl. Palandt/Grüneberg, BGB, 75.A., § 311 BGB Rz. 60;

zu LS 60 vgl. Palandt/Grüneberg, BGB, 75.A., § 311 BGB Rz. 60;

zu LS 61 vgl. Palandt/Grüneberg, BGB, 75.A., § 311 BGB Rz. 61;

zu LS 62 vgl. Palandt/Grüneberg, BGB, 75.A., § 311 BGB Rz. 61;

zu LS 63 vgl. Palandt/Grüneberg, BGB, 75.A., § 311 BGB Rz. 63;

zu LS 64 vgl. aber OLG Karlsruhe, 15.09.2011 LS 25 - Atlanticlux 42 -;

zu LS 65 vgl. aber OLG Karlsruhe, 15.09.2011 LS 25, 26, 27 - Atlanticlux 42 -; den - vom Senat - herangezogenen Fundstellen lässt sich keine Aussage dazu entnehmen, ob einen selbständigen Untervermittler eines VM eine Haftung als VM nach der Vorschrift des § 63 VVG trifft, wenn er gegenüber dem Kunden die Beratungsleistung erbringt, vgl. insoweit Rüffer/Halbach/Schimikowski/Münkel, VVG, 4.A., § 59 Rz. 25; Looschelders/Pohlmann/Baumann, VVG, 2.A., § 59 VVG Rzz. 15-17; Langheid/Rixecker, VVG, 5.A., § 59 Rzz. 7-8; Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 59 Rz. 70;

zu LS 66 vgl. Looschelders/Pohlmann/Baumann, VVG, 2.A., § 59 Rz. 57; Langheid/Rixecker, VVG, 5.A., § 59 Rz. 13; Rüffer/Halbach/Schimikowski/Münkel, VVG, 4.A., § 59 Rz. 44;

zu LS 69 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 59 Rz. 67;

zu LS 70 vgl. Langheid/Rixecker, VVG, 6.A., § 59 Rz. 7;

zu LS 72 vgl. Palandt/Sprau, BGB, 75.A., Einleitung Rz. 40;

zu LS 76 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 63 Rz. 1;

zu LS 77 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 59 Rz. 57, § 63 Rzz. 8 ff.;

zu LS 82 vgl. a.A. LG Ulm, 28.08.2007 LS 9, 11 - DFA -; LG Freiburg, 30.12.2015 LS 9 - Mannheimer - Verscon -; Evers, VW 11, 784; Gebert/Erdmann/Beenken, Praxishandbuch Vermittlerrecht, S. V; BT-Drs. XVI/1935, S. 23; Bruck/Möller/Schwintowski, VVG, 9.A., § 59 Rz. 66; Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 59 Rz. 65; offen gelassen von LSG Baden-Württemberg, 01.02.2011 LS 9;

zu LS 84 vgl. Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 84 Rz. 1;

zu LS 85 vgl. Haag/Löffler/Reichelsdorfer, HGB, 2.A., § 84 Rz. 18;

zu LS 86 vgl. aber LG Ulm, 28.08.2007 LS 9, 11 - DFA -; LG Freiburg, 30.12.2015 LS 9 - Mannheimer - Verscon -; LG Bonn, 13.06.2012 LS 6, 7 - Global-Finanz -; wonach ein für einen VM selbständig tätiger Untervermittler, der mit der Vermittlung von Versicherungen betraut ist, als HV zu qualifizieren ist; dies gilt sowohl für seine auf den Abschluss von VMV gerichtete Tätigkeit als auch für die von ihm ausgeübte Versicherungsvermittlung; offenlassend insoweit LSG Baden-Württemberg, 01.02.2011 LS 9;

86.1 Die Einschätzung des Senats ist mit dem gesetzlichen Leitbild nicht zu vereinbaren. Nach der Vorschrift des § 84 Abs. 3 HGB kann U auch ein HV sein, der die Geschäfte als Hauptvertreter für einen vertretenen U vermittelt. Es kommt daher nicht darauf an, ob der HV mit den Versicherungstarifen nicht ein Produkt des VM vermittelt, sondern des VU. Dem entspricht es, dass die Personenverschiedenheit des Vertragspartners des HV einerseits und des Vertragspartners der auf Vermittlung des HV mit den Dritten geschlossenen Geschäfte weder der Einordnung als HV (BGH, 01.06.2017 LS 21) noch der Anwendbarkeit des Handelsvertreterrechts entgegen stehen (BGH, 01.06.2017 LS 22).

86.2 Die Annahme des Senats überrascht auch insofern, als der Begriff des U i.S. des § 84 Abs. 1 HGB weit auszulegen ist (BGH, 04.12.1981 LS 1a). Er umfasst jeden Gewerbetreibenden (BGH, 04.12.1981 LS 1b). Dabei ist die Art der vermittelten Geschäfte nach dem Leitbild des Gesetzes nicht wesentlich (BGH, 04.12.1981 LS 1c). Demgemäß ist Rechtsprechung bisher davon ausgegangen, dass U i.S. vom § 84 HGB auch ein Immobilienmakler (BGH, 04.12.1981 LS 2 m.w.N.) oder ein VM sein kann (OLG Hamm, 19.03.2009 LS 10 m.w.N.; OLG Naumburg, 17.04.2013 LS 8).

zu LS 90 vgl. BeckOK-GewO/Will, 49.Ed., § 34 d Rz. 51;

zu LS 91 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 59 Rz. 147;

zu LS 94 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 59 Rz. 57, § 63 Rzz. 8 ff.;

zu LS 96 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 59 Rz. 148;

zu LS 97 vgl. Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 59 Rz. 148