Logo EversOK

OLG München, 20.12.2017 - 7 U 260/17 - (Urteil)

OLG München, 20.12.2017 - 7 U 260/17 - (Urteil)
ECLI
ECLI:DE:OLGMUEN:2017:1220.7U260.17.0A
Gesetz
§ 87 a Abs. 2 HGB analog; § 89 b HGB analog; § 87 c Abs. 2 HGB analog; § 383 HGB; § 384 Abs. 2 HGB; § 242 BGB; § 275 BGB
Stichworte
- Modeartikel -; Textilvertrieb; Modevertrieb; stationärer Vertrieb; AA des Kommissionsagenten; Kommissionsagenturvertrag; Anspruch des Kommissionsagenten auf Erteilung eines Buchauszuges; Unternehmerrisiko; Fixvergütung; Umsatzbeteiligung; Personalrisiko; Kommissionsagent; Provisionsberechnung; Sogwirkung der Marke; Prognosezeitraum; Billigkeitsabschlag; Auskunftsanspruch zur Vorbereitung des AA; Treu und Glauben
Anmerkung


Vorinstanz LG München, 23.12.2016 - 10 O 16326/14 -;

zu LS 51 vgl. Zöller/Vollkommer, ZPO, 30.A., § 304 Rz. 6;

zu LS 60 vgl. OLG Stuttgart, 03.08.2010 LS 41;

zu LS 66
- Mann der ersten Stunde - vgl. OLG Düsseldorf, 06.06.1986 LS 1 m.w.N.; 08.02.1977 LS 2 m.w.N.;

zu LS 74 vgl. Baumbach/Hopt, HGB, 39.A. § 89 b Rz. 16;

zu LS 82 vgl. Baumbach/Hopt, HGB, 39.A. § 89 b Rz. 35;

zu LS 88 vgl. Palandt/Grüneberg, BGB, 76.A., § 260 Rz. 4;

zu LS 89 vgl.- Auskunftsanspruch zur Vorbereitung des AA - vgl. OLG Hamm, 15.12.2000 LS 7 m.w.N. - Nürnberger -