Logo EversOK

ArbG Stuttgart, 12.07.2018 - 22 Ca 4139/17 - (Urteil)

ArbG Stuttgart, 12.07.2018 - 22 Ca 4139/17 - (Urteil)

Gesetz

§ 87 a Abs. 3 HGB; § 92 Abs. 4 HGB; § 781 BGB

Stichworte

- OVB 30 -; Provisionsbestimmungen; Provisionsregelung; Inhaltskontrolle; AGB-Kontrolle; Preisabrede; Teilprovision; Nachbearbeitungsgrundsätze; Entbehrlichkeit der Nachbearbeitung; Zugang von Stornogefahrmitteilungen durch Einstellung in das Außendienstinformationssystem

Anmerkung

n.rkr.;

Praxishinweis:

Der Entscheidung stellt klar, dass es der Privatautonomie unterliegt, festzulegen, dass der Versicherungsvertrag mindestens ein Jahr mit Prämien bedient werden muss, um einen Provisionsanspruch zu erwerben (LS 16). Allerdings wird bei der Abfassung der Klausel ein Vorbehalt für Ansprüche nach § 87 a Abs. 3 HGB zu machen sein (BGH, 12.03.2015 LS 18, 19).

Ein undifferenziert erhobener Einwand, eine Gelegenheit zur Nachbearbeitung habe nicht bestanden, weil kein Zugriff auf das Außendienstinformationssystem des U möglich gewesen sei, ist mangels hinreichender Vereinzelung unbeachtlich. Will der VV damit gehört werden, muss er konkret darlegen, ab wann und warum der Zugang gestört war. Dazu gehört es auch, zu erklären, dass und wann der Mangel des Zugriffs bereits zuvor bemängelt worden ist (LS 39).


zu LS 12 - Entstehung des Anspruchs des VV auf Provision - vgl. BGH, 01.12.2010 LS 3 m.w.N.;

zu LS 13 - Kleinstorni - vgl. aber OLG Frankfurt/Main, 21.05.1999 LS 8 m.w.N. (eine allgemeine Bagatellgrenze für die Nachbearbeitungspflicht bejahend);

zu LS 15 vgl. LAG Nürnberg, 14.11.2013 LS 16; OLG Dresden, 18.02.2013 LS 1 - DVAG 59 -; vgl. aber BAG, 20.02.2008 LS 13; 06.05.2009 LS 43; BGH, 25.09.2002 LS 31 - Aral 4 -; OLG Hamm, 02.09.1999 LS 6 ff. - Aral 4 -

zu LS 16 vgl.
BAG, 25.10.1967 LS 4; BFH, 17.03.2010 LS 13; Baumbach/Hopt, HGB, 39.A., § 92 Rz. 7; Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rz. 15; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 92 Rzz. 19, 24; Oetker/Busche, HGB, 6.A., § 92 Rz. 5; a.A. OLG Hamm, 15.05.1998 LS 12 m.w.N.; Staub/Emde, HGB, 5.A., § 92 Rz. 63; vgl. aber auch BGH, 12.03.2015 LS 18, 19; sowie OLG Stuttgart, 21.06.2012 LS 37 - SDK 1 -; zur Statthaftigkeit einer Begrenzung des Anspruchs auf Teilprovision vgl. OLG Frankfurt/Main, 06.02.1997 LS 4 ff.; Voraussetzungen an die Abdingbarkeit des Anspruchs auf Teilprovision knüpft OLG Hamm, 10.12.1962 LS; umstritten ist, ob bezogen auf Teilleistungen ein Rückgriff auf § 87 a Abs. 1 Satz 3 HGB zulässig ist, wenn die Vorschrift des § 92 Abs. 4 HGB greift, die für das Unbedingtwerden des Provisionsanspruchs mangels abweichender Vereinbarung die Zahlung der vollen Prämie erfordert, verneinend insoweit MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 92 Rz. 24; Oetker/Busche, HGB, 6.A., § 92 Rz. 5; Heymann/Sonnenschein/Weitemeyer , HGB, 2.A., § 92 Rz. 10; bejahend dagegen Staub/Emde, HGB, 5.A., § 92 Rz. 63; Baumbach/Hopt, HGB, 39.A., § 92 Rz. 8; Anm. 12.1 zu OLG Frankfurt/Main, 09.02.1960 (Provisionsanspruch entsteht gemäß §§ 92 Abs. 4, 87 a Abs. 1 Satz 3 HGB unabdingbar mit Eingang der Prämie, aus der sie sich errechnet); eingehend dazu auch Panzer, Provisions-, Ausgleichs- und Schadensersatzansprüche des Versicherungsvertreters bei Maklereinbruch 2001, S. 35 ff., 41;

zu LS 23 - Entfallen der Nachbearbeitung bei Aussichtslosigkeit derselben - vgl. OLG Köln, 13.06.2000 LS 15 m.w.N. - OVB 6 -; vgl. ferner Baumbach/Hopt, HGB, 39.A., § 87 a Rzz. 20-30;

zu LS 26 - Stornogefahrmitteilung an Ausgeschiedene - vgl. a.A. OLG Köln, 18.05.1977 LS 3 m.w.N.; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 92 Rz. 32;

zu LS 27 vgl. LAG Hamm, 15.05.1998 LS 39 - Bonnfinanz 3 -;

zu LS 28 vgl. OLG Schleswig, 04.03.2011 LS 2, 25 m.w.N.; OLG Zweibrücken, 11.06.2015 LS 6 (persönliche Nachbearbeitung nicht erforderlich); a.A. OLG München, 27.03.2019 LS 21 m.w.N. - Die Bayerische 3 -; in diesen Fällen wird der U jedoch darlegen müssen, dass der Widerruf unter Beachtung der hierfür nach § 8 Abs. 1 VVG geltenden Frist erfolgt ist (OLG Frankfurt/Main, 07.09.2012 LS 9 - Eurenta 6 -), so dass der Widerruf wirksam war (Anm. 21.3 zu OLG Brandenburg, 20.05.2009);

zu LS 29 vgl. OLG Celle, 28.06.2001 LS 19 - AWD 32 -; OLG Brandenburg, 09.07.2009 LS 24, 25; OLG Düsseldorf, 27.05.2016 LS 51 m.w.N. - Fonds Finanz -; OLG Köln, 13.11.2014 LS 25; LG Itzehoe, 19.10.2012 LS 32; LG Saarbrücken, 08.08.2008 LS 4; Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rz. 22;

zu LS 30 vgl. BGH, 21.11.1991 LS 1 m.w.N., wonach die Einigung über die Nichtausführung des Geschäfts zwischen HV und U den Anspruch auf Provision nach Maßgabe des § 87 a Abs. 3 HGB ausschließt; vgl. aber auch LG Berlin, 21.04.1993 LS 7, wonach der Einbindung des HV in die Rückabwicklung der Geschäfte keinerlei Bedeutung im Hinblick auf die Anwendung der Norm des § 87 a Abs. 3 HGB haben soll;

Macht der Kunde von dem ihm von vornherein mit Abschluss des Vertrages eingeräumten Recht Gebrauch, den Vertrag beitragsfrei zu stellen, liegt in jedem Fall keine abweichende Ausführung des Geschäfts vor, die Leistungspflicht des Kunden ist in diesem Fall nach dem Willen der Beteiligten von vornherein teilweise auflösend bedingt (BGH, 11.10.1990 LS 2 - Dämmplatten -).

zu LS 35 vgl. Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. I, 4.A., Kap. V Rz. 532;

zu LS 37 vgl. Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rz. 22;

zu LS 38 vgl. LG Verden, 11.01.2012 LS 8 m.w.N. - Eurenta 6 -;

zu LS 45 vgl. OLG Zweibrücken, 24.05.2011 LS 13; 21.03.1995 LS 10; vgl. aber OLG Hamm, 12.05.1980 LS 7 m.w.N., das von einem Zeitraum von vier bis sechs Wochen nach Eintritt der Vertragsstörung ausgeht, obgleich der Senat davon ausgeht, dass der U nach § 86 a Abs. 2 HGB verpflichtet ist, Stornogefahrmitteilung zu überlassen (OLG Hamm, 12.05.1980 LS 5 m.w.N.). Dies aber bedeutet zwangsläufig, dass Stornogefahrmitteilungen kraft zwingenden Rechts unverzüglich zu machen sind;

zu LS 50 - Nachbearbeitungspflicht im Falle der Kündigung des VN - vgl. OLG München, 13.05.2020 LS 3 m.w.N.; a.A. Anm. 21.1 zu OLG Brandenburg, 20.05.2009; Anm. 27.1 ff. zu OLG Hamm, 21.01.1999 - AachenMünchener 1 -; Anm. 1.1 zu OLG Hamm, 24.10.1955;

zu LS 57 vgl. Staub/Emde, HGB, 5.A., § 92 Rz. 82